ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Golßen erhält 90 Prozent Förderung für Tunnelbau im Bahnhof

Golßen. Die Stadt Golßen bekommt ihren Kostenanteil am Neubau des Fußgängertunnels im Bahnhof der Stadt zu 90 Prozent vom Land Brandenburg gefördert. Darüber informierte Amtsdirektor Jens-Hermann Kleine (CDU) die Stadtverordneten. Birgit Keilbach/bkh1

Diese Zusicherung erfolge, obwohl die Stadt die Kreuzungsvereinbarung für die Baumaßnahme im Zuge des Bahnstreckenausbaus auf Tempo 200 mit der Deutschen Bahn AG und dem Land noch nicht unterschrieben hat. "Diese Verfahrensweise ist unüblich, aber das Land will ein Zeichen setzen und der Kommune Sicherheit geben", erläuterte der Amtsdirektor. Noch ist strittig, ob sich Golßen überhaupt an den Kosten für die Unterführung beteiligen muss. Die Vorbehalte der Stadtverordneten seien mit dem Zuwendungsbescheid auch nicht vom Tisch, erklärte der Amtsdirektor auf Nachfrage von Hartmut Laubisch (SPD). Wenn sich die Stadt nicht an den Kosten beteiligen muss, werde der Zuwendungsbescheid gegenstandslos. Andererseits könne sich auch die zugesicherte Summe in Höhe von 728.000 Euro noch ändern. Denn der Planfeststellungsbeschluss stehe gleichfalls noch aus. Erst dann werden die Baukosten endgültig beziffert sein und der Förderbescheid entsprechend angepasst, wie Jens-Hermann Kleine weiter darlegte.