ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Gießmannsdorfer nehmen ihr Mehrzweckgebäude in Besitz

D-Junioren-Fußballer der SG Gießmannsdorf. Auch sie profitieren vom neuen Mehrzweckgebäude, das am Sonnabend eingeweiht wurde.
D-Junioren-Fußballer der SG Gießmannsdorf. Auch sie profitieren vom neuen Mehrzweckgebäude, das am Sonnabend eingeweiht wurde. FOTO: Andreas Staindl
Bei einem Volksfest mit sportlicher Note haben die Gießmannsdorfer am Samstagnachmittag ihr neues Mehrzweckgebäude in Besitz genommen. Insgesamt rund 180 000 Euro kostete der Bau, rund 50 000 Euro steuerten der Sportverein und Sponsoren bei. Von Andreas Staindl

Ein Schwein brutzelte auf dem Grill, es gab Sekt, Bier und andere Getränke. Auf dem nahen Sportplatz spielten Kinder Fußball. Zahlreiche Gäste waren gekommen, auch Christian Löhr vom Landessportbund Brandenburg. Er sagte: "Gießmannsdorf kann stolz sein auf das neues Gebäude. Was hier mit ganz viel Engagement und unzähligen freiwilligen Leistungen geschaffen worden ist, verdient höchste Anerkennung." Ihn beeindrucke vor allem, wie hartnäckig und konsequent der Luckauer Ortsteil um sein Vorhaben gekämpft und dabei vor allem regionale Firmen eingebunden habe, so der Vertreter des Landessportbundes.

Sieben Jahre alte Idee
"Sieben Jahre sind von der ersten Idee bis zur Einweihung des Mehrzweckgebäudes vergangen", erklärte Ortsbürgermeister Thomas Weichert. Der Wunsch nach einem solchen Haus sei noch ein paar Jahre älter. Container waren bisher das Domizil der Sportler gewesen. Auf engstem Raum wurde dort gefeiert und getagt. Die Gymnastikfrauen trafen sich dort zum Üben, die Fußballer mussten sich im engen Container umziehen. Das alles ist nun Geschichte. "Das neue Gebäude wird unser geselliges Leben weiter ankurbeln", so Ortschef. Im Mehrzweckgebäude soll künftig gefeiert, aber auch Sport getrieben werden.

Finanzierung war der Knackpunkt
Die Mitglieder der Sportgemeinschaft (SG) Gießmannsdorf um Vereinschef Michael Lehmann haben wesentlichen Anteil am Gelingen des Projektes. "Wo Sportler so engagiert um ein Vorhaben kämpfen, unterstützen wir natürlich gern, weil es sich einfach lohnt", sagte Christian Löhr. "Es gab im Laufe der Jahre so viele Rückschläge und Schwierigkeiten. Doch den Mut haben wir nie verloren", ergänzte Thomas Weichert.
Knackpunkt sei lange Zeit die Finanzierung gewesen. Die war laut Löhr erst gesichert, als das Brandenburger Landwirtschaftsministerium mit großzügiger Förderung in das Projekt eingestiegen sei und die Fördermittel des Landessportbundes ergänzt habe.
Etwa 180 000 Euro hat das Mehrzweckgebäude nach Weicherts Angaben gekostet, gefördert von der Europäischen Union, dem Bund, dem Land sowie der Stadt Luckau. "Allein hätten wir die Kosten nicht schultern können", so der Ortschef. Mehr als 50 000 Euro betrage der Eigenanteil der Sportgemeinschaft Gießmannsdorf, rund 30 000 Euro in zwei Jahresscheiben habe Luckau beigesteuert. Zudem hätten sich Sponsoren beteiligt, auch Vereinsmitglieder - die vor allem mit Arbeitsleistungen.

Kabinen und Vereinsraum
Für die Sportler haben sich die Bedingungen erheblich verbessert: Duschen hatte es bisher nicht auf dem Sportplatz gegeben, nur eine Toilette stand zur Verfügung. Jetzt gehört ein moderner Sanitärtrakt genauso zur Ausstattung wie Umkleidekabinen. Hinzu kommt ein Vereinsraum. „Das Gebäude steht dem gesamten Dorf zur Verfügung“ , erläuterte Ortsbürgermeister Weichert. Rund 80 Mitglieder in den Sportarten Fußball und Gymnastik zähle allein die SG Gießmannsdorf.
Weit mehr Gäste aber haben am Samstag die Einweihung des neuen Mehrzweckgebäudes gefeiert.