ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Gespenstertanz im Gehrener Wald

Gehren.. Zauberlehrlinge, kleine und große Hexen sind am Sonntag bei Einbruch der Dunkelheit in Scharen zum großen Gespenstertreffen in die Gaststätte der Gehrener Waldbühne. Allerlei gruslige Gestalten haben sich zur Halloween-Party ein Stelldichein gegeben. Gudrun Driesen

Dicht gedrängt standen die Eltern und sahen der quirligen Gesellschaft beim ausgelassenen Spielen und Tanzen zu.
So auch der Gespenstertruppe aus dem Luckauer Kindergarten "Sonnenblume". Silke Heilmann und Claudia Zielke hatten sich aus allen Gruppen der Kita ihre Tanztruppe zusammengestellt. "Wir konnten gar nicht alle willigen und begeisterten Zwerge einbeziehen", erinnert sich Kitachefin Regina Müller. In nur einer Woche hatte die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen den "Hexentanz" und den "Tanz in der Geisterbahn" einstudiert. In fantasievollen Kostümen zeigten die Kleinen, wie die Geister durch die Welt tanzten. Sie begeisterten mit ihrem lustigen Programm die Zuschauer, die mit langem Applaus Zugaben erbaten.
Fast 300 Freunde des Halloweenspaßes hatten sich zum zweiten Mal im großen Saal an der Waldbühne getroffen, um im passenden Ambiente zu feiern. Darunter auch die gute Hexe Viona (5), die sich bei der "tollen grusligen Musik" unter die Tanzenden wagte. DJ Denny hatte die Rasselbande voll im Griff und begeisterte mit der Musik nur die Kinder.
Der Jury fiel es an diesem Abend schwer, das schönste Kostüm auszuwählen, denn alle Jungen und Mädchen hatten sich bei der Auswahl der Abendgarderobe die größte Mühe gegeben. So entschied schließlich Oberhexe Brigitte Neumann, dass es nur erste Preise gibt - und das sehr zur Freude der sieben ausgesuchten Geisterlein.
Die Kelten hätten sich einst sicher nicht träumen lasse, dass ihr Gedenktag auch im 21. Jahrhundert, allerdings in moderner Form, noch begangen wird. So hatten sie vor vielen Jahrhunderten in Irland das Ende der warmen Sommerzeit und den Beginn der dunklen Monate gefeiert. Sie glaubten, dass in dieser Zeit die Seelen der Toten die Erde besuchten. Darum sind zu ihren Ehren die Verkleidungen zum Halloween auch gruslig und es tanzen im bunten Reigen Skelette mit Monstern, Hexen mit Teufeln. So wie die Kinder am Sonntag in Gehren. Toll geschminkt, entweder von der Mutti oder noch in der hauseigenen Schminkstube, tummelten sich alle Altersstufen im Saal.
Vor und hinter den Kulissen standen die Azubi-Erzieherinnen Melanie Wachholz und ihre Mitstudenten der Fachschulrichtung Sozialpädagogik den Kindern beim Spiel, Spaß, Basteln und Schminken zur Seite. So fanden auch Lysann aus Gehren und Jodie aus Karche-Zaacko (beide 9) etwas Ruhe im Trubel. Sie bastelten kleine Drachen, um ihre Zimmer herbstlich zu dekorieren. Die beiden Freundinnen fanden es "voll cool" in Gehren und freuten sich schon auf den abschließenden Lampion- und Fackelumzug. Der führte die bunte Schar quer durch den finsteren Gespensterwald zum abschließenden Höhepunkt des Abends: Auf der Waldbühne loderte zur späten Stunde ein einladendes Höllenlagerfeuer, an dem die großen und kleinen Geister die Gruselparty beendeten.