| 02:41 Uhr

Geschichte erleben, Trödeln, Naschen

Ein Antikmarkt zwischen Kornspeicher und Schlossruine sowie Spannendes zum Thema Kleinbahn in der Flämingstadt erwartet die Besucher des Denkmaltages in Dahme.
Ein Antikmarkt zwischen Kornspeicher und Schlossruine sowie Spannendes zum Thema Kleinbahn in der Flämingstadt erwartet die Besucher des Denkmaltages in Dahme. FOTO: be
Luckau/Dahme. Vor historischer Kulisse auf Schatzsuche können Interessierte am Sonntag, 10. September, zum Tag des offenen Denkmals in Dahme gehen. Carmen Berg

Im achten Jahr infolge findet zwischen Kornspeicher und Schlossruine ab 9 Uhr ein Antik- und Trödelmarkt statt. An 50 Ständen darf getrödelt und gekauft werden, erklärt Marco Dastig, Vorsitzender des Technik- und Heimatvereins. Seit 2012 engagiert sich der Verein für den Erhalt und die Nutzung des Kornspeichers. 1724 errichtet, ist er das letzte Gebäude des landwirtschaftlichen Gutes des Schlosses, der Domäne, und gleichzeitig Dahmes größter Fachwerkbau. Seine Mauern könnten viel erzählen. So haben die Preußen 1813 nach Erstürmung der Stadt im Speicher für mehrere Tage rund 2800 Mann französische Truppen gefangen gehalten. Zu DDR-Zeiten war er Baustoff- und Düngerlager. Der Technik- und Heimatverein zeigt im Speicher von 10 bis 16 Uhr Teile seiner Sammlung von Mopeds und Motorrädern, die sich weiter im Aufbau befindende historische Schlosserei-Werkstatt sowie alte Tankstellentechnik. Für die Pause zwischendurch bietet der Verein Kaffee und Kuchen an.

Für 14 Uhr kündigt Marco Dastig im Obergeschoss des Kornspeichers ein weiteres Highlight an. Der Berliner Eisenbahnhistoriker Wolf-Dietger Machel erinnert in einem Bildervortrag an die Dahmer Kleinbahn. Er behandelt vom Bahnbau und der Eröffnung 1900 bis zur endgültigen Stilllegung 1965 alle wirtschaftlichen und politischen Zeiten. Ganztägig präsentiert zudem der Dahmenser Bernd Fuchs Bilder und Ausstellungstücke über die Kleinbahn in und um Dahme.

Ebenso zu besichtigen ist am Sonntag die Schlossruine.

In Luckau ist der Denkmaltag traditionell verbunden mit herzfhaften Genüssen. Von 10 bis 16 Uhr verwöhnen Vereine die Gäste mit vielen Spezialitäten beim Kartoffelbrunch auf dem Markt. Der Bürgermeister lädt ab 11 Uhr alle ehrenamtlich Tätigen zum Ehrenamtfrühschoppen mit den "Original Berstetaler Blasmusikanten" ein, sagt Carola Lamprecht vom Organisatoren-Team. Ab 12 Uhr kann dann jeder für einen guten Zweck aufs Rad steigen. Jede gefahrene Runde bringt einen Euro für die Deutsche Knochenmark Spende (DKMS). Treffpunkt ist 11.30 Uhr vor der Bäckerei Bubner, die Fahrzeit beträgt 30 Minuten.

Folgende Denkmale können in Luckau von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden: Das Niederlausitz-Museum, wo Museumsleiterin Marina Gadomski um 15 Uhr durch die Ausstellung "Stadtbürger als Stifter" führt, Georgenkapelle und Hausmannsturm, Napoleonhäuschen sowie die Kellergewölbe am Schlossberg und Bergfried. Dort unterhält die Theaterloge die Gäste. Ebenso öffnen die Freimaurerloge "Zum Leoparden" sowie Familie Bebök-Schibor im Denkmalhaus Am Markt 26 ihre Türen. In der Nikolaikirche gibt es Führungen um 13 und um 16 Uhr.

Mehr unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Zum Thema:
Im Literaturhaus, dem früheren Pfarrhaus, in dem 1760 Friedrich der Große übernachtet hat, wird um 10 Uhr eine Fotoausstellung "Gotteshäuser" eröffnet, zum Frühschoppen spielt die Silverhill Bluegrassband. Um 13 Uhr stellt Claudia Weidenbach ihr Dahmetaler Königsblatt mit Abbildungen zur preußischen Königsfamilie vor, es gibt ein Schaudrucken auf der historischen Buchpresse. Um 15.30 Uhr liest die Künstlerin "Friedericus Rex - 21. Oktober 1760: Eine Begegnung in Wildau." Den Abschluss bilden ab 17 Uhr ein Vortrag und ein Orgelkonzert in der Wildau-Wentdorfer Kirche.