ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Gesang ist die beste Medizin

Luckau.. Zu einem geselligen Nachmittag haben sich Senioren in der DRK-Sozialstation in Luckau getroffen. Einmal im Monat nutzen sie das Angebot, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen oder auch Musik zu hören. Gudrun Driesen

Marina Breszgott, Pflegedienstleiterin der Sozialstation, und ihre Mitarbeiterin Karin Riese haben zur Weihnachtsfeier kürzlich die Senioren und den Seniorenchor eingeladen.
Chorleiterin Uta Rohde forderte alle zum Mitsingen der weihnachtlichen Weisen auf. "Vielleicht höre ich hier noch einige Stimmen, die dann unseren Chor unterstützen können", sagte sie. Denn für diese Freizeitbeschäftigung werden stets sangesfreudige Mitstreiter gesucht. Dass Musik jung erhält und Freude macht, würden die Sängerinnen und Sänger bei jedem Auftritt beweisen, so die Chor-Chefin.
„Unsere Angebote in der Seniorenarbeit werden sehr gern von den Bürgern angenommen“ , sagt Marina Breszgott. Die Sozialstation in der Jahnstraße sei ein beliebter Anlaufpunkt. Die Senioren kämen gern zu einem gemütlichen Nachmittag, zu Vorträgen, Seniorenakademie, zum Chor oder zu den anderen Angeboten, die monatlich auf dem Programm stehen, sagt die Pflegedienstleiterin.
„Gespräche mit Gleichgesinnten sind besser als jede Medizin“ , erklärt auch Karin Riese aus Erfahrung. Sie freue sich über jeden Gast, der die Begegnungsstätte besuche, sagt sie.
„Vor sechs Jahren habe ich die Leitung der Seniorenarbeit übernommen und wir konnten uns inzwischen in Bornsdorf, Lübben, Golßen und demnächst auch in Gehren etablieren“ , zieht Marina Breszgott Bilanz. Der Fahrdienst bringe bei Bedarf die Senioren zu den Veranstaltungen von Tür zur Tür und ermögliche auch nicht mehr ganz so Fitten die Teilnahme. Wie auch zu dieser Weihnachtsfeier.
Helga Hoffmann (68) und Irene Richter (76) benötigen keine Fahrer, sie haben ihren persönlichen Fahrdienst. "Unsere Männer bringen uns, und manchmal bleiben sie auch hier. Nur heute hatte sie in der Zwischenzeit was anderes vor", erklärt Helga Hoffmann. Die beiden Frauen aus Wierigsdorf sind mindestens einmal die Woche in Luckau anzutreffen, erzählen sie. "Das Programm ist abwechslungsreich. Mal sind Kinder aus den Schulen oder Kindergärten da, ein anderes Mal wird gebastelt oder es gibt interessante Vorträge", sind sie begeistert.
Und an diesem geselligen Nachmittag stimmen sich die beiden Wierigsdorferinnen gemeinsam mit den anderen Gästen an der gedeckten Tafel und bei Bowle und Plätzchen auf die Weihnachtszeit ein.