ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Gemütlich kosten und verweilen
Genussvolle Entdeckungen im kleinen Zieckau

Zur Genussmeile nach Zieckau zog es am Wochenende zahlreiche Besucher. Sie wurden mit Kulinarischem, aber auch Kulturellem verwöhnt.
Zur Genussmeile nach Zieckau zog es am Wochenende zahlreiche Besucher. Sie wurden mit Kulinarischem, aber auch Kulturellem verwöhnt. FOTO: Benjamin Wepprich
Zieckau. Kulinarische Meile mit großer Vielfalt an Gaumenfreuden zog zahlreiche Besucher an. Von Benjamin Wepprich

Eine genussvolle Entdeckungsreise und ein musikalisches Kulturprogramm haben am Sonntag zahlreiche Besucher nach Zieckau bei Luckau gelockt. Auf der „Genussmeile“ entlang der alten Dorfstraße öffneten sich allerlei Töpfe mit lukullischer Vielfalt zum Sattwerden sowie kleinere Gaumenfreuden.

Gemütliche Sofas, Bierzeltgarnituren, Bänke, Stühle und Sessel wurden vor den Gehöften aufgestellt. Tische wurden mit herbstlicher Dekoration drapiert – die Zickauer schienen ihre Küchen und Wohnzimmer bewusst nach draußen verlegt zu haben, so einladend und warmherzig war die Einladung an die Gäste zu verstehen.

„Wir sind Mitglied im Förderkreis Alte Kirchen und restaurieren wie die Zieckauer unsere Kirche. Wir haben die Einladung hierher dankend angenommen, Suppen gekocht und Kuchen gebacken. Jetzt machen wir uns einen schönen Tag im Dorf. Sämtliche Einnahmen kommen der Kirche zugute“, sagten Doreen Roy und Ines Kafert aus Prensdorf.

Ob Selbstgekochtes, Eingemachtes, Vergorenes, Gegrilltes, Gereiftes oder Aufgegossenes: An mehr als 35 Ständen boten die ZIeckauer und ihre Gäste Geschmacksvielfalt aus dem heimischen Garten  an.

„Ich koche Kräutertees, die allesamt aus einheimischen Heilpflanzen sind. Viele davon wachsen hier ringsherum im Dorf oder im eigenen Vorgarten. Ich möchte, dass es sich die Leute hier gemütlich machen und ein kleines Schwätzchen halten“, erläuterte Heilpraktikerin Franziska Kruse.

Gemütlich war es ohne Frage. Kleinere Menschenansammlungen vor den Ständen weckten jedoch immer wieder die lustvolle Neugier, weiterzuziehen und etwas Anderes und Neues zu probieren.

„Wir wurden von den Bewohnern des Dorfes eingeladen und wollen einheimische Produkte von hier mitnehmen. Unter anderem haben wir Ziegenkäse und Wildprodukte gekauft“, erzählte Familie Pohl aus Hoyerswerda.

Zwischendurch lockerte das musikalische Kulturprogramm das Geschehen weiter auf. Unter dem Titel „Zeitreise – Johann und das hohe C“ trat das Ensemble „Zeit für Barock“ auf. „Ich wohne hier und gehe am Nachmittag in der Kirche helfen. Dort gibt es vor dem Konzert noch Kaffee und Kuchen, und die Erlöse gehen komplett in den Erhalt unserer Dorfkirche“, berichtete Gisela Schulze.

Sichtlich zufrieden war Besucherin Lisa Siegel aus Lübben: „Zieckau stellt immer so schöne Sachen auf die Beine. Man merkt, dass hier ein super Zusammenhalt zwischen den Nachbarn im Dorf herrscht. Ich fühle mich sehr willkommen und sehe, dass hier noch richtiges Dorfleben existiert.“