ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:17 Uhr

Kommunalwahl 2019
Kleine Gemeinde mit großer Liste

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin
In Heideblick bewerben sich 52 Kandidaten um einen Platz für die Gemeindevertretung. Von Anja Brautschek

In der Gemeinde Heideblick stellen sich am Sonntag insgesamt 52 Kandidaten aus neun Parteien, Listenvereinigungen und Wählergemeinschaften zur Wahl für die Gemeindevertretung. Damit stehen zwei Wahlvorschläge mehr als zur Kommunalwahl 2014 zur Verfügung.

Erstmals bewirbt sich die Wählergemeinschaft Waltersdorf um das Gremium. Dafür tritt Detlef Reinicke an, Jugendkoordinator in der Gemeinde. Für die Wählergruppe Pro Heideblick tritt neben Frontmann Michael Zieke, Bankfachwirt aus Goßmar, ein weiterer Vertreter an.

Mit Abstand die meisten Kandidaten gehen in diesem Jahr für die Allgemeine Wählergemeinschaft Heideblick (AWGH) ins Rennen. 20 Namen verzeichnet die Liste, die von der Verwaltungsmitarbeiterin Carmen Kasper aus Pitschen-Pickel angeführt wird. Die AWGH hatte 2014 die meisten Stimmen bekommen und im Gremium bislang fünf Sitze. Insgesamt sind 16 Plätze zu vergeben.

Die SPD mit Elfriede Klinkmüller an Listenplatz eins tritt mit insgesamt acht Bewerbern an. Die Rentnerin ist mit Jahrgang 1939 zugleich die älteste Bewerberin. Die SPD stellt in ihren Reihen mit der tiermedizinischen Fachangestellten Lisa Becker aus Schwarzenburg (27 Jahre) aber auch die jüngste Kandidatin.

Bei der Listenvereinigung der Wählergemeinschaft Süd und der Freien Dempkratischen Partei (WG Süd/FDP) steht der Elektromeister René Weigel aus Walddrehna auf Listenplatz eins, gefolgt von fünf weiteren Bewerbern.

Die CDU hat sich mit fünf Bewerbern inklusive Prof. Dr. Klaus König, Bauingenieur aus Goßmar an der Spitze, aufgestellt. Dietmar Becker hingegen tritt nicht mehr an. Nach 29 Jahren aktiver politischer Arbeit verabschiedet er sich in den Ruhestand. Er war unter anderem im Kreistag und Bildungsausschuss des Landtages tätig, 16 Jahre lang Mitglied der Gemeindevertretung und Vorsitzender des Bildungsschusses der Gemeinde Heideblick. „Ich werde diese Zeit in angenehmer Erinnerung behalten. Ich bedanke mich bei allen politischen Weggefährten, den Mitarbeitern der Verwaltung und der kommunalen Einrichtungen, dem Bürgermeister und nicht zuletzt Bürgerinnen und Bürgern von Heideblick für ihre Unterstützung“, verabschiedet er sich.

In der jetzt zu Ende gehenden Legislaturperiode war die CDU mit vier Sitzen zweitstärkste Fraktion, gefolgt von der WG Süd/FDP mit drei Sitzen, der SPD (zwei Sitze) und der WGW sowie FWG mit jeweils einem Sitz.

Die Falkenberger Wählergemeinschaft (FWG) hat fünf Bewerber gemeldet, darunter die Angestellte Cornelia Seyfert als Frontfrau. Einen Platz in der Gemeindevertretung wollen außerdem drei Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, angeführt von der Ärztin Andrea Beyer aus Goßmar, sowie die Wählergemeinschaft Wehnsdorf (WGW) mit der Kaufmännischen Angestellten Andrea Hoffmann und einem weiteren Bewerber.

Auch für alle 14 Ortsbeiräte haben sich ausreichend Kandidaten zur Wahl gestellt, teilt Wahlleiterin Johanna Blobel mit.

3098 Wahlberechtigte können am Sonntag ihr Kreuz setzen. Die Briefwahl werde gut angenommen. „Diese Möglichkeit wird deutlich häufiger genutzt als 2014“, so die Wahlleiterin. Vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 56,4 Prozent.