| 02:46 Uhr

Gehren hat eine "Kita mit Biss"

Gehren. Die Kita "Pusteblume" legt besonders viel Wert auf Zahngesundheit. Das hat sich die Einrichtung – als eine von wenigen im Landkreis – zertifizieren lassen. Daniel Friedrich

Einmal im Jahr besucht der Zahnarzt die Kindergärten im Landkreis - auch die Kita "Pusteblume" in Gehren. Dorthin kommt er wohl besonders gerne, denn die ASB-Kindertagesstätte ist eine "Kita mit Biss". Dieses Zertifikat erhalten Kindergärten in Brandenburg vom Gesundheitsamt, die kontinuierlich an verbeugenden Maßnahmen zur Zahngesundheit arbeiten. "Dabei geht es vor allem darum, den Kindern gesunde Ernährung näherzubringen und sie für das tägliche Zähneputzen zu gewinnen", erklärt Kita-Leiterin Eike Kaiser-Hoffmann.

Denn die Zahngesundheit geht bereits beim Frühstück los: "Wir haben die Eltern gebeten, ihren Kindern eine Brotbüchse mit gesunden Inhalten mitzugeben. Das heißt, lieber ein Brot mit Wurst und Käse und als Snack Mohrrüben oder Tomaten", erklärt Eike Kaiser-Hoffmann und bescheinigt: "Auch die Eltern haben dabei dazu gelernt." Der Vormittag bleibt weiterhin zuckerfrei. Statt eines Schokoriegels gibt es täglich zur Stärkung eine Obstpause. Hierbei steht ein gefüllter Obstteller aus Bananen, Äpfeln und Weintrauben den Kindern zum Zugreifen zur Verfügung, dazu gibt es ungesüßten Tee. Nach dem Mittagessen putzen alle Kindergartenkinder gemeinsam die Zähne. Bei den jüngeren Kindern soll zudem möglichst frühzeitig auf Nuckelflaschen verzichtet werden. Stattdessen wird das Trinken aus der Tasse gefördert.

Mit den Maßnahmen leisten die Erzieher nicht nur einen Beitrag zur Zahngesundheit, sondern auch insgesamt zur bewussten Ernährung. So haben in der Vergangenheit schon Ernährungsexperten den Kindergarten besucht und auch den Eltern Tipps gegeben. Die Einführung der Aktion "Kita mit Biss" erfolgte vor zwei Jahren, weil, in vielen Kindertagesstätten die Zähne der Kinder nicht mehr geputzt wurden. So nehmen bis heute im gesamten Landkreis Dahme-Spreewald nur 16 von 98 Kindergärten an der freiwilligen Aktion teil, obwohl das Gesundheitsamt kostenfrei Zahnputz-Utensilien zur Verfügung stellt. Nach Auskunft des Zahnärztlichen Dienstes scheitere es in den Kitas häufig an hygienischen Hürden oder Personalproblemen.