Gegen 12 Uhr setzte sich ein großer Festumzug mit alter und neuer Technik aus den Wehren des Amtes Heideblick in Bewegung, verfolgt von zahlreichen Zuschauern am Straßenrand.
Anschließend begannen auf dem Sportplatz am Schwimmbad die Wettbewerbe zum Amtsausscheid des Amtes Heideblick, an dem sich mehr als 40 Mannschaften beteiligten. Weit über 300 Gäste verfolgten das Geschehen.
Bei den Männermannschaften siegte Waltersdorf I mit 0:40,5 Minuten vor Gehren I mit 0:42,8 und Walddrehna II mit 0:43,5.
Im Löschangriff der Frauenteams hatte Walddrehna die Nase vorn mit 0:45,0 vor Gehren I mit 0:54,3 und Riebebeck mit 0:55,0.
In der AK 14 bis 17 Jahre siegte Gehren mit 0:31,0 vor Beesdau II mit 0:43,7 und Wüstermarke mit 0:43,8. Im Wettbewerb „Stiche und Bunde“ derselben Altersklasse gewann wiederum Gehren vor Walddrehna I und Wüstermarke.
Sieger im Löschangriff in der AK 10 bis 13 Jahre wurde Walddrehna mit 0:40,5 vor Wüstermarke mit 0:44,0 und Gehren I mit 0,48,2. Im Wettbewerb „Stiche und Bunde“ siegte hier Gehren I vor Wüstermarke und Walddrehna.
Den Wanderpokal des Amtsdirektors für die erfolgreichste Wehr konnten die Gehrener mitnehmen. (fr/red)