| 02:43 Uhr

Freiwillige werden immer gesucht

Dahme-Spreewald. Ein Jahr im Seniorenheim, Kindergarten, Fußballverein oder bei der Stiftung Naturlandschaften: Um die Suche nach einer Einsatzstelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr und ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). zu vereinfachen, bietet das Bildungsministerium jetzt eine neue, interaktive Karte mit Stellen in ganz Brandenburg. Anja Meyer

So ist auch eine kurzfristige Suche für einen Freiwilligendienst noch möglich.

In der Region Dahmeland-Fläming sind auf der Karte des Ministeriums 109 Freiwilligendienst-Einsatzstellen verzeichnet. Die meisten davon laufen unter dem Titel FSJ, es gibt lediglich zwei FÖJ-Stellen in Teltow-Fläming und drei in Dahme-Spreewald - zum Beispiel bei der Stiftung Naturlandschaften in Jüterbog oder beim Tierheim in Halbe. In ganz Brandenburg sind rund 900 Einsatzorte für einen Freiwilligendienst aufgelistet, davon rund 120 für ein FÖJ und in diesem Jahr erstmalig auch 30 Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr an Schulen.

Das FSJ Schule ist ein neues, aus Landesmitteln finanziertes Sonderprogramm, bei dem FSJler Schüler unter anderem bei den Hausaufgaben betreuen, den Unterricht begleiten, Pausen beaufsichtigen oder Flüchtlingskinder unterstützen. In der Region bietet derzeit aber keine Schule einen Freiwilligendienst an.

Wer noch auf der Suche nach einem FSJ oder einem FÖJ ist, kann sich über die interaktive Karte entweder nach Städten und Gemeinden oder nach Arbeitsbereichen wie Kinder- und Jugendfreizeit, Sport oder Kita navigieren lassen. Dann werden Ansprechpartner und weitere Informationen zu den Einsatzorten angezeigt. Auf der Karte ist allerdings nicht ersichtlich, ob der jeweilige Freiwilligendienst bereits besetzt oder noch frei ist. Das müssen die Interessenten dann selbst in Erfahrung bringen.

Viele ehemaligen FSJler berichten über wertvolle Erfahrungen, sagt Anja Briese, Pressereferentin vom Arbeiter-Samariterbund (ASB) Mittel-Brandenburg. Dennoch können nicht immer alle freien Stellen besetzt werden. Der Wohlfahrtsverband bietet 23 Stellen für Freiwilligendienste in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald, die im Zeitraum vom 1. August bis 1. November begonnen werden können. Bislang sei rund die Hälfte aller Plätze vergeben, unter den noch freien Einsatzstellen sind ein FSJ in der Seniorenresidenz Rangsdorf oder im Kinder- und Jugendhaus Jüterbog.

Eine FSJ-Stelle in der Region, die immer begehrt ist, ist die beim FC Viktoria in Jüterbog. "Die FSJler sind bei uns eigentlich immer junge Männer, die schon seit Kindertagen bei uns trainieren und nach einer sinnvollen Überbrückung zwischen Schule und Studium suchen", sagt FC Viktorias Geschäftsführer Jochen Arndt. Zu ihren Aufgaben gehöre es, Kinder zu trainieren, die Spieler zu den Wettkämpfen zu begleiten, Arbeitsgemeinschaften an Schulen anzubieten und Arbeiten auf dem Fußballplatz zu übernehmen.

Als erste Berufsorientierung nutzen nach Auskunft von Dorén Reimann, Praxisanleiterin im Klinikum Dahme-Spreewald, junge Leute das FSJ im Krankenhaus. Jährlich bietet das Klinikum insgesamt zehn FSJ-Plätze in Königs Wusterhausen und in Lübben. "Die Nachfrage ist immer sehr hoch", sagt Dorén Reimann. Die FSJler seien häufig Schulabgänger, die auf einen Medizinstudienplatz warten, oder Jugendliche, die sich in dem Jahr weiterentwickeln möchten, um dann einen Beruf zu wählen.

Auch das FÖJ, für das es in der Region nur wenig Einsatzorte gibt, wird bei jungen Erwachsenen nachgefragt. So berichtet Stefanie Wanke von der Stiftung Naturlandschaften in Jüterbog, dass es durchschnittlich drei Bewerber auf die FÖJ-Stelle gibt. Für die beiden Stellen im Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) würden sich sogar 20 bis 30 Bewerber pro Jahr melden - viele mit abgeschlossener Ausbildung oder Studium.

Zum Thema:
Ein FSJ oder ein FÖJ können 16- bis 27-Jährige leisten. Es beginnt in der Regel am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Frühere und spätere Einstiege sowie Verlängerungen sind möglich.Einsatzstellen gibt es unter anderem in Wohlfahrtspflege, Jugendhilfe, Schule, Alten- und Gesundheitspflege, Rettungsdienst, Kultur, Politik, Sport, Natur- und Tierschutz.FSJler und FÖJler arbeiten 40 Stunden pro Woche, nehmen an 25 Tagen an Bildungsseminaren teil und erhalten ein Taschengeld sowie Zuschuss zur Unterkunft.Die interaktiven Karten sind über die Kartenauswahl unter schullandschaft.brandenburg.de abrufbar.