Freie Fahrt auf der B96 – zumindest für einige Wochen. In dieser Woche kann der Verkehr wieder durch Gießmannsdorf rollen. Der erste Bauabschnitt zur Sanierung der Bundesstraße 96 ist fertig gestellt. Wie Ortsvorsteher Uwe Vogt mitteilt, ist die Abnahme der Strecke durch den Landesbetrieb Straßenwesen den Landkreis Dahme-Spreewald und dem Luckauer Ordnungsamt erfolgt. Noch in dieser Woche soll die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Fahrbahnmarkierung ist bereits aufgetragen und die Orts-Beschilderung errichtet.

2021 erfolgt der zweite Bauabschnitt bei Gießmannsdorf

Im Zuge der Sanierung der Straße erfolgt auch die Anbindung des Radverkehrs von Gießmannsdorf nach Luckau. Mehr als zehn Jahre haben sich die Anwohner für eine Radweg-Variante eingesetzt. Um ihrer Forderung mehr Nachdruck zu verleihen, haben sie unter anderem eine Petition ins Leben gerufen und Fahrrad-Demos veranstaltet. Zwischen Gießmannsdorf und Wierigsdorf wird im Zuge der Sanierung die Fahrbahn verbreitert und auf beiden Seiten ein so genannter Schutzstreifen für Radfahrer aufgebracht. Für zusätzliche Sicherheit wird die Geschwindigkeit auf der Ortsverbindung ebenfalls auf 50 Stundenkilometer reduziert. Dazu wurden auch die Ortseingangsschilder zwischen Gießmannsdorf und Wierigsdorf versetzt.
Im kommenden Jahr erfolgt dann der zweite Bauabschnitt in Wierigsdorf. Bis Mai 2021 soll die Maßnahme abgeschlossen werden. „Eine zusätzliche Sicherheit für die Abendstunden werden die im nächsten Jahr zu installierenden Straßenlampen zwischen Gießmannsdorf und Wierigsdorf werden“, sagt Ortsvorsteher Uwe Vogt. Er bedankt sich bei der beteiligten Baufirma Matthai für die enge Zusammenarbeit. Sie haben stets das Gespräch zu Anwohnern gesucht, berichtet er.
Baustellen auf der B 96 und B 87 In Luckau droht das Verkehrschaos

Luckau

Weitere Artikel und Nachrichten aus Luckau und Umgebung finden Sie hier.