ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Fußball ist nicht nur Männersache
Frauenpower als Dauerbrenner

 Grund zum Jubeln: Die Frauen der SG Gießmannsdorf stehen derzeit an der Tabellenspitze. Finden sich weitere Kickerinnen, steht ihnen der Weg zur Landesliga frei.  Foto: SG Gießmannsdorf
Grund zum Jubeln: Die Frauen der SG Gießmannsdorf stehen derzeit an der Tabellenspitze. Finden sich weitere Kickerinnen, steht ihnen der Weg zur Landesliga frei. Foto: SG Gießmannsdorf FOTO: Melanie Schulz
SG Gießmannsdorf will Frauenmannschaften dauerhaft anbieten und sucht weitere Kickerinnen. Von Anja Brautschek

Frauen und Fußball – das passt zusammen. Das beweist zumindest die SG Gießmannsdorf. Der Fußballverein hat vor acht Jahren seine erste Frauenfußball-Mannschaft etabliert. Mit Erfolg. Was mit drei interessierten Mädels begann, ist heute zu einem soliden Stamm von rund 50 Fußballerinnen angewachsen.

„Unser Ziel ist es, Frauen- und Mädchenfußball in Gießmannsdorf dauerhaft anzubieten“, sagt die Vorstandsvorsitzende Franka Schulz. Drei Mannschaften kann der Verein derzeit anbieten – C-Juniorinnen, B-Juniorinnen und die Frauen­mannschaft. „Hier ist ein toller Zusammenhalt. Vor allem der Teamgedanke ist mir wichtig“, sagt Melanie Schulz, Tochter der Vorstandsvorsitzenden. Die 21-Jährige ist Fußballerin der ersten Stunde und war schon als Kind fasziniert vom Sport. Bereits in der ersten Klasse absolvierte sie das erste Schnuppertraining in Gießmannsdorf – zunächst im gemischten Team. Seitdem blieb sie am Ball und war im April 2011 ein Gründungsmitglied der ersten Gießmannsdorfer Frauenfußballmannschaft. „Wir möchten noch mehr Mädchen und Frauen für Sport und Bewegung begeistern. Da ist aus unserer Sicht eine reine Mannschaft wichtig“, sagt Franka Schulz. Das ermögliche den sportlichen Wettkampf mit anderen.

Anfangs noch vom einen oder anderen belächelt, verschaffte sich die Mannschaft sofort Respekt. Denn die erste Saison war ein richtiger Durchmarsch. Die talentierten Spielerinnen wurden sofort Hallenlandesmeister. Auch in dieser Saison stehen sie derzeit erneut an der Tabellenspitze, kämpfen im Pokalspiel außerdem um den Einzug ins Finale. „Auch wenn die Zuschauer Frauenfußball wie auch in den höheren Ligen nicht so gut annehmen, im Verein sind wir angekommen, und alle sind stolz auf die Leistungen“, sagt die Vorstandsvorsitzende.

Auch internationale Gäste konnten die Frauen bereits auf dem Platz begrüßen. Die U17-Auswahlmannschaft von Australien hat 2015 einen Stopp in Gießmannsdorf gemacht. Bei strahlender Sonne durften die Frauen auf dem heimischen Platz gegen die Profis antreten. Auch gegen namhafte Frauenmannschaften wie Energie Cottbus oder Turbine Potsdam haben sie ihre Kräfte bereits gemessen. „Das spornt so richtig an. So etwas sind Erfahrungen, die vergisst man nie“, erzählt Melanie Schulz.

Für die Punktspiele nehmen die Mädchen und Frauen zum Teil lange Wege auf sich. In der Region gibt es derzeit nur wenig Frauenmannschaften im aktiven Spielbetrieb, berichten sie. Bis in den Berliner Speckgürtel, nach Senftenberg oder Finsterwalde fahren sie für Wettkämpfe. Doch auch in der Region nimmt der Frauenfußball nach und nach zu. Tendenz: steigend. Andere Vereine wie Groß Leuthen möchten Frauenmannschaften deshalb ebenfalls etablieren. „Der Nachwuchs ist dabei ganz wichtig. Doch es kommt noch zu wenig von unten nach“, erklärt Franka Schulz. Sie hofft daher, dass sich auch für Gießmannsdorf weitere Hobby-Kickerinnen finden. Mit einem größeren Kader haben die Gießmannsdorfer wieder die Chance, in der Landesliga auf dem Großfeld zu spielen. In der Kreisliga spielen sie wegen mangelnder Frauenpower zu Acht auf dem verkleinerten Großfeld. Doch in dieser Liga wollen die Frauen ihre Führung an der Tabellenspitze nicht mehr hergeben.

 Frauenmannschaft Foto: Verein
Frauenmannschaft Foto: Verein FOTO: SV Gießmanndorf
 SG Gießmannsdorf
SG Gießmannsdorf FOTO: Melanie Schulz