ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Forst lädt morgen wieder zur Geschmacksmesse

Forst. Ansehen, kosten, "auf den Geschmack kommen", Kontakte knüpfen – das ist das Ansinnen der Geschmacksmesse, die morgen zum zweiten Mal auf dem Gut Neu Sacro stattfindet. Die Premiere der Veranstaltung im vorigen Jahr war so gut beim Publikum angekommen – rund 350 Besucher kamen –, dass in diesem Jahr die Zahl der ausstellenden Produzenten auf 24 verdoppelt wurde. Steffi Ludwig

Darunter sind Firmen aus Forst und Spree-Neiße, aber auch aus dem Spreewald, aus Cottbus oder Beelitz.

Auf drei Etagen des Kornspeichers werden sie sich zwischen 14 und 18 Uhr präsentieren, berichtet Objektmanagerin Sylvia Müller. Mit dabei sind alle Produzenten, die auch im Vorjahr dabei waren, darunter auch viele, die beständig im Hofladen des Gutes Neu Sacro ihre Produkte anbieten.

Wiederholt dabei sind neben der Forster Bäckerei Merschank oder der Confiserie Felicitas aus Hornow die Marmeladenkünstlerinnen von "Rosenrot & Feengrün" aus Burg oder von "Mea Rosa" aus Schenkendöbern. "Sie haben im vergangenen Jahr viele Kontakte geknüpft, und auch wir als Gut Neu Sacro haben von dem Netzwerk profitiert", so Sylvia Müller. Dies soll in diesem Jahr noch ausgebaut werden.

Die Gubener Apfelwein Schüler-GmbH wird ebenso bei der Geschmacksmesse ausstellen wie die Cottbuser Wolkenberg GmbH, die im Tagebau Welzow Wein anbaut.

Das Gut Neu Sacro selbst hat sich morgen auf das Thema Rind spezialisiert. "Wir wollen auf dem Hof Rinderrassen aus dem eigenen Betrieb zeigen - und einiges davon dann speziell zubereitet in der Küche anbieten", kündigt Bernd Starick, Vorstand der Bauern AG Neißetal, die das Gut betreibt, an. Im nächsten Jahr könnte das Thema Milch im Vordergrund stehen, so Starick.

Die Idee zur Geschmacksmesse war 2015 entstanden. "Wir wollten alle Produzenten bei einer Messe versammeln, um die Kunden auch einmal direkt zu beraten, was das Besondere an den einheimischen Waren ist, das auch den meist höheren Preis rechtfertigt", so Müller.