ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:42 Uhr

Flamenco, Filmmusik und Familientheater

Desirée Nick. Foto: Marcel Steger
Desirée Nick. Foto: Marcel Steger FOTO: Marcel Steger
Ein geballte Ladung kultureller Vielfalt ist auch an diesem Wochenende im Amphitheater am Senftenberger See zu erleben. Desirée Nick – ein Mädchen aus dem Volk, Pinocchio sowie Filmmusik „Für eine Nacht voller Seligkeit“ werden Jungen wie Alten ein unterhaltsames und erlebnisreiches Augustwochenende bescheren. red/br

Ein Mädchen aus dem Volk

Seit 15 Jahren schreibt Desirèe Nick in Heimarbeit ihre eigenen Shows und hat sich Fehltritt für Fehltritt in den Olymp der ganz großen Abendunterhaltung hochgearbeitet. Sie feiert Triumphe auf den Schauspielbühnen Berlins, brilliert bundesweit als Talkgast auf allen Kanälen und bezirzt selbst ihre Widersacher mit Esprit, Schlagfertigkeit und atemberaubender Garderobe. Nick ist Bestsellerautorin, Theater- und Filmschauspielerin, Diseuse, Entertainerin, Comedyqueen, Tänzerin, Revuegirl und bei alldem immer natürlich geblieben. Die Königin des Entertainments ist am morgigen Sonnabend ab 20 Uhr hautnah zu erleben im Amphitheater.

Familientheater mit Musik

Pinocchio, das sprechende Holzscheit, das von seinem „Vater“ Gepetto zu einem Holzjungen geschnitzt wurde, wird in einen Esel verwandelt, verbrennt sich nicht nur seinen Mund, sondern auch seine Holzfüße und von einem Hai verschluckt. Aber Pinocchio hat Glück, denn es gibt die Fee mit dem blauen Haar, die Pinocchio und die Zuschauer verzaubern wird, 21. August, ab 15 Uhr. In einer Aufführung des Poetenpacks ist mitzuerleben, wie aus der kleinen Holzpuppe mit der langen Nase ein richtiger Junge aus Fleisch und Blut wird.

100 Jahre Filmmusik

Das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde unter Leitung seines Chefdirigenten Holger Schella präsentiert gemeinsam mit der Sopranistin Maja Fluri ebenfalls am Sonntag, aber 20 Uhr, schwungvolle Filmmelodien von „Dr. Schiwago“ bis „James Bond“ und anderen, die zum Mitpfeifen ebenso einladen wie zum Träumen und Schwelgen in Erinnerungen. Das Konzert unter dem Titel „Für eine Nacht voller Seligkeit“ ist eine Hommage an das Kino der letzten 100 Jahre.

Maja Fluri. Foto: privat
Maja Fluri. Foto: privat FOTO: privat