(red/kr) Viele Jugendliche starten zum 1. September ins Berufsleben. Doch manchmal reicht das Lehrlingsentgelt nicht, um den Lebensunterhalt fernab der Heimat zu finanzieren. Hier kann die Agentur für Arbeit Auszubildende mit Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) unterstützen. Wichtig ist, dass der Antrag unbedingt vor Beginn der Ausbildung gestellt wird, damit BAB ab dem Beginn der Ausbildung gezahlt werden kann. Das geht jetzt auch online.

Auszubildende erhalten BAB, wenn sie während der Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist. BAB wird nur auf Antrag gezahlt. Dieser kann unter www.arbeitsagentur.de/meine-eservices online gestellt werden.