Zu einem schweren Brand ist es in der Nacht zu Sonntag in der Gemeinde Drahnsdorf gekommen. Wie die Leitstelle Lausitz mitteilt, ist ein Wohnhaus aus Holz in Schäcksdorf im Drahnsdorfer Ortsteil Falkenhain komplett niedergebrannt.
Das Haus wurde durch die beiden Bewohner umgebaut. Der Brand ereignete sich gegen 4 Uhr (Winterzeit) beziehungsweise 5 Uhr (Sommerzeit). Niemand ist laut Polizei und Leitstelle bei dem Feuer verletzt worden, jedoch ist wohl ein Hund infolge des Brandes gestorben. Die beiden Hausbewohner hätten sich rechtzeitig außer Gefahr begeben können. Ein in der Nähe befindlicher Pkw wurde durch die Hitzeentwicklung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt entstand Sachschaden von circa 100.000 Euro.

Brandermittler können erst am Montag beginnen

Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht an. Erst gegen 10.30 Uhr begannen die Kameraden der Feuerwehr mit dem Abrücken vom Einsatzort.
Wie es zu dem Feuer kam ist momentan noch unklar. Derzeit gebe es keine konkreten Hinweise auf eine vorsätzliche Tat, heißt es von Seiten der Polizei. Bis die Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen können, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Eine kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes ist erst am Folgetag möglich. Die Bewohner kamen inzwischen bei Verwandten unter.