ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:21 Uhr

Fest zum Kennenlernen
Stimmungsvolles Schulhoffest an der Dahmer Oberschule

 Viel Abwechslung bot das Schulhoffest an der Dahmer Oberschule. Das Percussion-Ensemble „Trommelfieber“ sorgte ordentlich für Stimmung.
Viel Abwechslung bot das Schulhoffest an der Dahmer Oberschule. Das Percussion-Ensemble „Trommelfieber“ sorgte ordentlich für Stimmung. FOTO: Birgit Keilbach
Dahme. Schüler, Eltern und Lehrer kommen in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch. Von Birgit Keilbach

Kräftiges rhythmisches Trommeln empfängt die Gäste am Freitagabend auf dem Schulhof der Dahmer Oberschule „Otto Unverdorben“. Das Percussion-Ensemble „Trommelfieber“ der Musikschule Teltow-Fläming sorgt für Stimmung.

Am Abend des letzten Tages der ersten Schulwoche ist an der Oberschule traditionell Schulhoffest. Es bietet vor allem den Neuen und deren Eltern und Großeltern die Möglichkeit, Schule, Mitschüler und Lehrer in zwangloser Runde kenennzulernen. „Wir haben dieses Jahr 45 neue Schülerinnen und Schüler. Sie kommen aus acht Grundschulen zwischen Jüterbog, Luckau und Herzberg“, sagt Schulleiter Henri Kuhl. Das Fest sei offen für alle Schüler und Eltern, auch Ehemalige seien unter den Gästen.

Für zwei ehemalige Zehntklässler hält er einen Preis parat. Paul Schulty und Chantal Zech nahmen erfolgreich am 3. Plattdeutsch-Kinderwettstreit Brandenburg „tru di wat“ auf der Laga in Wittstock teil. Ihre in Dahmer Platt vorgetragenen Gedichte können Interessierte auch in der Prensdorfer Hörspielkirche anhören, informiert Henri Kuhl.

Stündlich finden Rundgänge durch das Schulhaus statt. Vor allem Eltern verschaffen sich einen Eindruck vom Lernort ihrer Kinder, blicken in die Klassenzimmer, Fachkabinette, Aula und können alle ihre Fragen loswerden. Draußen bietet sich viel Abwechslung. Einen Streetfootball-Parcours und Kletterturm hat die Kreissportjugend aufgebaut. Mit kräftigem Pedaltritt gelingt es, eine Lampe zum Leuchten und ein Radio zum Klingen zu bringen. Wer eine Videobrille aufsetzt, erlebt einen realitätsnahen Einblick in verschiedene Berufe. Sport- und Geschicklichkeitsspiele ergänzen das Angebot.

Zehntklässler brutzeln Bratwürste. Lehrer mixen alkoholfreie Cocktails. Der Schul-Förderverein backt Waffeln und kocht Kaffee. „Wir unterstützen alle Events der Schule, Projekttage und mehr“, sagt Vorstandsmitglied Gudrun Reichert. 115 Mitglieder zähle der Verein aktuell, 14 davon seien mit den neuen siebten Klassen dazu gekommen, ergänzt sie.