ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:28 Uhr

Laga-Park erblüht
Farbenpracht zum Tulpenfest

 Bei strahlendem Sonnenschein erlebten die Besucher am Ostersamstag in Luckau ein stimmungsvolles Tulpenfest mit einem Blütenmeer aus Tulpen und zahlreichen weiteren Frühblühern. Nach dem dreisten Tulpendiebstahl im März hatten Einwohner und Firmen aus der Stadt und darüber hinaus mit einer großartigen Spendenaktion dafür gesorgt, dass sich der Luckauer Laga-Park zum Fest in vielfältiger Blütenpracht präsentierte.
Bei strahlendem Sonnenschein erlebten die Besucher am Ostersamstag in Luckau ein stimmungsvolles Tulpenfest mit einem Blütenmeer aus Tulpen und zahlreichen weiteren Frühblühern. Nach dem dreisten Tulpendiebstahl im März hatten Einwohner und Firmen aus der Stadt und darüber hinaus mit einer großartigen Spendenaktion dafür gesorgt, dass sich der Luckauer Laga-Park zum Fest in vielfältiger Blütenpracht präsentierte. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Besucher aus nah und fern genießen stimmungsvollen Frühlingsauftakt im Laga-Park. Von Birgit Keilbach

Herrliches Frühlingswetter mit strahlendem Sonnenschein und schon fast sommerlichen Temperaturen hat am Ostersamstag die Besucher zahlreich zum Tulpenfest nach Luckau gelockt. In entspannter Atmosphäre wandelten sie auf den Parkwegen, bewunderten die Beete und zahlreiche lauschige Plätzchen mit prächtig blühenden Tulpen und weiteren Frühblühern wie Hyazinthen, Narzissen, Primeln, Stiefmütter­chen, Tausendschönchen und Vergissmeinnicht. Diese Farbenpracht erfreute die Besucher und ganz besonders die Luckauer selbst.

Viele von ihnen hatten nach dem dreisten Diebstahl von rund 1500 Tulpen aus der Parkanlage mit Pflanzen- und Geldspenden dazu beigetragen, dass sich die grüne Oase der Stadt zum Tulpenfest mit einem Blütenmeer in gewohnter Fülle präsentieren konnte. Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann dankte zur Eröffnung dafür. „Ich bin tief beeindruckt von der Spendenbereitschaft. Das zeigt, mit welcher Liebe die Luckauer zu ihrem Park stehen“, sagte er. Dank gelte zudem Laga-Gärtnerin Birgit Schulz und ihrem Team, die die gespendeten Blumen zügig und liebevoll arrangiert in die Erde brachten. Bei einer großen Pflanzaktion halfen auch einige Luckauer mit. Hortkinder bemalten Steine und Äste farbenfroh, Kita-Kinder gestalteten Bilder. Das alles konnten die Besucher während des Rundgangs im Park entdecken.

Thematisch entführte das traditionelle Frühlingsfest diesmal nach Mallorca und Ibiza. Passende musikalische Rhythmen bot das Nonstop-Programm auf der Bühne im Park. Tanzfreudige lockten die Klänge schon bald auf die Fläche vor der Bühne. Mitten im Park konnten die Gäste auch dem „König von Mallorca“ begegnen. Marko Bongé von der Theaterloge Luckau war in die Rolle von Jürgen Drews geschlüpft und hatte seinen „Fanclub“ mitgebracht. „Und auch das deutlich bessere Wetter, denn auf der Insel regnet es heute bei nur 17 Grad Celsius“, erzählte er schmunzelnd. Zwischendurch besang er auf der Parkwiese das berühmte „Bett im Kornfeld“ und ließ weitere Drews-Hits für die Mallorca-Stimmung ertönen.

Spanische Rhythmen auf der Gitarre von den Tulenz-Brüdern auf der Bühne begleiteten indes die Reitvorführung des Reitclubs Wierigsdorf. Hoch zu Ross stimmten sie mit passenden Kostümen auf das Thema Spanien ein und präsentierten dann eine abwechslungsreiche Schau mit Quadrille als abschließendem Höhepunkt. Steffi Wusowski war mit der Familie aus Lübben gekommen, um ihren Enkel Lorenz Paulick dabei zu erleben. „Es ist ja auch der Saisonstart für die Reiter.“ Das Tulpenfest sei ein schönes Erlebnis. „Es ist sehr abwechslungsreich, vom Bummeln und Kaufen an den Ständen über Essen und Trinken, Bekannte treffen und den Frühling mit der Tulpenpracht genießen“, sagte Steffi Wusowski.

Immer wieder drehten sich die Flügel der Bockwindmühle, und Müllermeister Erich Liedtke hatte den Besuchern viel zu erzählen. „Manche wollen sie im Stillstand sehen, andere wieder, wie sich die Flügelwelle dreht“, erzählte er. Interessiert blieben auch viele Besucher an der Voliere mit den Wellensittichen, Fasanen und Tauben stehen. Hans-Jürgen Fengler von der Auffangstation für Exoten in Schollen hatte viele Fragen zu beantworten und zeigte so mache „Unterhaltung“ mit einigen der Papageien und Großsittichen aus der Station. Vor dem Tulpenfest hatte er mit einigen Mitstreitern die Voliere mit einem frischen Farbanstrich versehen.

Am Nachmittag waren die Bänke und Stühle im Schatten gefragte Plätze. Hier saßen auch Gitta und Reiner Horn. Sie lauschten den Klarinettenklängen von Manfred Gehre. „Es ist mit das schönste Fest in Luckau, und die Spendenaktion für neue Blumen war eine sehr gute Sache“, sagten die Luckauer. „Es ist eine Schande, dass es heutzutage Menschen gibt, die Pflanzen aus einer Anlage stehlen, die allen Freude bereitet“, machte das Paar seiner Empörung über die dreisten Diebe Luft.

Hannelore Roblick aus Lübbenau fand die Gestaltung insgesamt sehr gelungen. „Es ist alles sehr schön hergerichtet, die Idee mit den Körben und die Pflanzeninseln auf dem Weiher gefallen mir sehr gut. Auch um den Stadtgraben herum ist alles sehr gepflegt.“ Ihr Mann Ralf brachte es kurz auf den Punkt: „Nicht nur Lübbenau hat was zu bieten, Luckau auch.“