ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:40 Uhr

Für mehr Sicherheit
Fahrradhelme vom Weltmeister

Maximilian Levy (hinten 2.v.li.) überreicht einem Jungen der Arbeitsgemeinschaft Radsport einen Helm, die anderen haben ihre neue Kopfbedeckung schon aufgesetzt. Mit dem Radsport-Weltmeister freuen sich Michael Müller, Paul Rudys, Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos), Philip Weber und Ines Kiebler (hinten v.re.), dass die Kinder nun sicherer im Straßenverkehr unterwegs sind.
Maximilian Levy (hinten 2.v.li.) überreicht einem Jungen der Arbeitsgemeinschaft Radsport einen Helm, die anderen haben ihre neue Kopfbedeckung schon aufgesetzt. Mit dem Radsport-Weltmeister freuen sich Michael Müller, Paul Rudys, Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos), Philip Weber und Ines Kiebler (hinten v.re.), dass die Kinder nun sicherer im Straßenverkehr unterwegs sind. FOTO: Andreas Staindl
Luckau. Radweltmeister Maximilian Levy hat den Mitgliedern der AG Radsport der Luckauer Grundschule kürzlich nagelneue Fahrradhelme überreicht, damit diese sich noch sicherer auf den Straßen bewegen können. Von Andreas Staindl

Die neuen Helme sind da. Rad-Weltmeister Maximilian Levy aus Cottbus hat sie kürzlich überreicht. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft (AG) Radsport in der Grundschule in Luckau sind jetzt noch sicherer unterwegs. Bisher brachten einige Kinder ihre eigenen Helme mit zum Training. Andere Mädchen und Jungen mussten sich die schützende Kopfbedeckung teilen, weil nicht genügend vorhanden war. Jetzt hat jeder junge Radsportler einen eigenen Helm, der noch dazu höchsten Ansprüchen genügt.

Die AOK Nordost hat die Helme spendiert. „Wir unterstützten regelmäßig und gern regionalen Sport“, sagt Ines Kiebler, Niederlassungsleiterin der Gesundheitskasse im Landkreis Dahme-Spreewald. „Und mit den richtigen Helmen sind die Kinder einfach sicherer unterwegs.“ Die AOK würdigt damit auch das Engagement des LKT-Radsportteams, das die AG Radsport in der Grundschule durchführt. „Das ist super“, sagt Ines Kiebler, „denn die Kinder lernen, ihr Fahrrad besser zu beherrschen und sind so sicherer im Straßenverkehr unterwegs.“

Philip Weber, Paul Rudys und Frederik Hähnel kümmern sich um die Grundschüler. Die Fahrer des LKT-Teams bringen den Kindern Grundlagen bei, lehren ihnen etwa, wie man sicher bremst, Hindernissen ausweicht, das Rad während verschiedener Geschwindigkeiten sicher beherrscht. „Wir haben lange auf dem Schulhof geübt“, erzählt Philip Weber. „Die Kinder kamen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten zu uns. Inzwischen sind alle Mitglieder der AG fit für den Straßenverkehr. Die ersten Ausfahrten liegen schon hinter uns.“ Oscar ist begeistert: „Das Training auf der Straße macht mir großen Spaß“, sagt der Viertklässler. „Rennradfahren gefällt mir gut. Ich spiele allerdings auch Radball, bin kürzlich Vize-Landesmeister geworden.“ Dennoch macht er in der AG Radsport mit.

„Das Interesse daran ist groß“, sagt der LKT-Manager Steffen Blochwitz. „Unsere acht Rennräder reichen oft gar nicht.“ Franz ist schon mehrmals mit einer der schmucken Rennmaschinen unterwegs gewesen und begeistert. „Rennräder sind klasse. Sie fahren sich ganz anders als normale Fahrräder oder Mountainbikes“, sagt der Viertklässler. Er hat zudem festgestellt: „Seitdem ich in der Arbeitsgemeinschaft mitmache, wir viel auf dem Schulhof geübt haben, fahre ich viel sicherer mit dem Rad.“

Für Steffen Blochwitz ist das ein ganz wichtiges Argument: „Wenn wir erreichen, dass sich die Kinder sicherer im Straßenverkehr bewegen, ist das ein tolles Ergebnis unseres Engagements in der Grundschule. Für uns als LKT-Team ist es selbstverständlich, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Wenn dann das eine oder andere Kind den Weg in einen Radsportverein findet, umso besser.“ Möglich ist das in der Berstestadt, denn seit etwa eineinhalb Jahren gibt es dort den Radsport-Club (RC) Luckau. Dass sich zudem das LKT-Radsportteam in der Kleinstadt im Süden des Landkreises Dahme-Spreewald engagiert, ist kein Zufall. Michael Müller ist der Eigner des Teams, Vorsitzender des RC Luckau und Geschäftsführer der Lausitzer Klärtechnik (LKT) GmbH in Luckau-Alteno. Die jungen LKT-Fahrer überbrücken im Unternehmen die Zeit zwischen dem Abitur und dem Studium, sind unter anderem für die Absicherung der Arbeitsgemeinschaft Radsport in der Grundschule in Luckau zuständig. „Das Engagement in Luckau ist für uns ein Pilotprojekt“, sagt Steffen Blochwitz. „Wir wollen es unbedingt fortsetzen. Mein Traum ist es, dass wir mehrere Transporter zur Verfügung haben, die komplett mit Rennrädern, Helmen und anderem Material ausgestattet sind, damit wir uns auch in anderen Schulen und Regionen engagieren können.“