ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Europa an Dahmer Schule zu Gast

Engagiert für Europa – Studenten verschiedener europäischer Länder waren an der Otto-Unverdorben-Oberschule in Dahme zu Gast.
Engagiert für Europa – Studenten verschiedener europäischer Länder waren an der Otto-Unverdorben-Oberschule in Dahme zu Gast. FOTO: asd1
Dahme. Das Europamobil ist in Dahme gewesen. Neunt- und Zehntklässler der Otto-Unverdorben-Oberschule haben sich am Projekt Europäischer Dialog der Stiftung Genshagen und der Robert-Bosch-Stiftung beteiligt. Andreas Staindl / asd1

Theoretisch haben die Neunt- und Zehntklässler schon viel über Europa gehört. Die Europapolitik ist Teil des Unterrichts, wie Henry Kuhl sagt. Und doch ist der Schulleiter froh, Unterstützung durch Studenten zu bekommen: "Sie sind authentisch, bringen die Erfahrungen ihrer Heimatländer ein. Und sie treffen den Nerv der Jugendlichen viel besser, als wir das könnten."

Lucas Pietsch bestätigt ihn. "Es ist gut, mal nicht von Lehrern über Europa informiert zu werden, sondern von jungen Leuten, die in verschiedenen Ländern der EU leben", sagt der 14-Jährige.

"Wir haben erkannt, dass Europa kein Selbstläufer ist, sondern ständig daran gearbeitet werden muss", erzählt Stephen Bastos. "Unser Ziel ist es, die europäische Integration für Jugendliche ganz konkret erfahrbar zu machen und Interesse für Europa zu wecken." Er leitet das Projekt Europäischer Dialog. 20 Studenten aus elf Ländern nehmen daran teil. Sie studieren Psychologie und Medizin, wollen etwa Arzt, Historiker oder Sozialwissenschaftler werden. Einen Monat lang sensibilisieren sie Jugendliche an elf Schulen in Brandenburg für Europa.

"Das Thema ergänzt super unseren Unterricht", sagt Henry Kuhl. Aktuell sprechen die Schüler viel über Flüchtlingspolitik, wie Lucas Pietsch ergänzt. In verschiedenen Workshops haben er und die anderen Oberschüler die Nachbarländer und ihre Menschen besser kennen und verstehen gelernt. Dabei ging es nicht um klassische Wissensvermittlung, sondern um Einblicke in ganz praktische Lebensbereiche: Kultur, Ernährung, Hobbys beispielsweise. In den Workshop wurde ausschließlich englisch gesprochen. "Kein Problem", sagt Lisa Ludwig (14). "Ich habe verstanden, worum es geht. Die Studenten haben die Themen anschaulich dargestellt." Für die gleichaltrige Enola Boche war der Projekttag von doppeltem Nutzen: "Ich habe Interessantes über Europa erfahren und konnte zudem meine Englischkenntnisse erweitern."

Europa bleibt ein Thema in der "Otto-Unverdorben-Oberschule" in Dahme. "Wir sind in Kontakt mit einer polnischen Schule und wollen einen regelmäßigen Austausch", erzählt der Schulleiter. Zudem sollen der Besuch des Europamobils im Unterricht ausgewertet und eine Schülerzeitung sowie eine Foto-Ausstellung über den Projekttag erstellt werden.

An diesem Tag haben auch Vereine und andere in Dahme informiert, wie die Jugendlichen in Europa mobil werden können.

100 Studenten aus den 28 EU-Staaten hatten sich um Mitarbeit in dem Projekt Europäischer Dialog beworben, wie Stephen Bastos erzählt. 20 von ihnen wurden ausgewählt und von professionellen Trainern auf ihre Bildungsreise mit dem Europamobil vorbereitet. Die Otto-Unverdorben-Oberschule hatte das Projekt nach fünf Jahren jetzt zum zweiten Mal zu Gast.