ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Euro-Krise bremst Grundstücksmarkt in Lübben und Luckau aus

Im ersten Halbjahr 2011 ist die Zahl der abgeschlossenen Kaufverträge um mehr als ein Fünftel zurückgegangen. Foto: Fotolia
Im ersten Halbjahr 2011 ist die Zahl der abgeschlossenen Kaufverträge um mehr als ein Fünftel zurückgegangen. Foto: Fotolia FOTO: Fotolia
Dahme-Spreewald. Die Euro-Krise macht sich auch auf dem Grundstücksmarkt in Dahme-Spreewald bemerkbar. „Die Bürger sind verunsichert und halten sich beim Kauf zurück“, sagt Judith Killiches vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Dahme-Spreewald, der gerade den aktuellen Grundstücksmarktbericht herausgegeben hat. Von Thomas Seifert

Wer verunsichert ist, behält sein Geld und gibt es nicht aus. Sicher ist sicher. So verringerte sich im ersten Halbjahr dieses Jahres die Zahl der abgeschlossenen Kaufverträge im Landkreis Dahme-Spreewald gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21 Prozent.

Der Geldumsatz ging um mehr als 45 Prozent zurück. Einen weiteren Grund für den Umsatzrückgang sieht der Gutachterausschuss neben dem zurückhaltenden Kaufverhalten in der beginnenden lokalen Angebotsverknappung in einigen attraktiven Wohnstandorten.

In Lübben beispielsweise übersteige die Nachfrage nach gutem Bauland zwar noch immer das Angebot, denn die Stadt im Spreewald sei für viele sehr attraktiv zum Wohnen. Nur gäbe es dort wenig gutes Bauland, so die Berichte der Makler. "Und auch in Luckau wird so gut wie nichts mehr verkauft", sagt Judith Killiches.

So muss der Gutachterausschuss für das erste Halbjahr 2011 einen deutlichen Rückgang von Grundstücksverkäufen in Lübben und Luckau in der Statistik vermerken. Die Anhebung der Grunderwerbsteuer auf fünf Prozent zum 1. Januar 2011 habe über mögliche Vorzieheffekte im vergangenen Jahr wohl nur relativ wenig zum Umsatzrückgang beigetragen. Etwas besser sah es noch im Jahr 2010 auf dem Grundstücksmarkt in Dahme-Spreewald aus. Da nahm Zahl der Kaufverträge verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um etwa neun Prozent zu.

Die meisten Käufe im Landkreis wurden damals in Königs Wusterhausen verzeichnet. 531 Verträge wurden in der Stadt, die zum Berliner Umland gehört, abgeschlossen.

Die Städte Lübben (168 Kauffälle) und Luckau (165) sowie die Ämter Lieberose/Oberspreewald (240) und Unterspreewald (126), die laut Statistik zum weiteren Metropolenraum gehören, lagen mit ihren Verkäufen im unteren Mittelfeld.

Bemerkenswert sei im vergangenen Jahr der extrem starke Anstieg des Geldumsatzes gewesen, sagt Judith Killiches. Der sei auf den Verkauf des A10-Centers, dem großen Einkaufszentrum in Wildau, zurückzuführen. Im brandenburgischen Landesmittel stieg der Geldumsatz deutlich um 26 Prozent. "Dahme-Spreewald war erstmals umsatzstärkster Landkreis", so Jürgen Kuse, Chef des Gutachterausschusses im Landkreis Dahme-Spreewald.

Unbebaute und bebaute Wohnimmobilien zur Eigennutzung waren ungebrochen gefragt. Wohl auch deshalb, weil die Wohnflächenpreise beispielsweise für Einfamilienhäuser und Reihenhäuser weitgehend stabil waren, wie aus dem Bericht hervorgeht.

Die Kaufzurückhaltung, die im ersten Halbjahr dieses Jahres auf dem Grundstücksmarkt in Dahme-Spreewald zu verzeichnen ist, war schon im zweiten Halbjahr des vergangenen Jahres in den potentiell am schwersten vom künftigen Fluglärm des Flughafens Berlin-Brandenburg BBI betroffenen Gemeinden zu spüren. Die Diskussionen um die Flugrouten hat verunsichert. Mit einem Zuwachs von 30 Prozent ist die Zahl der Zwangsversteigerungen im Landkreis von 92 im Jahr 2009 auf 120 im Jahr 2010 angestiegen.

Zum Thema:

Der Grundstücksmarktbericht dient als Orientierung auf dem regionalen Grundstücksmarkt. Er wird jedes Jahr vom Gutachterausschuss erarbeitet. Der Bericht informiert über regionale Umsatz- und Preisentwicklung der jeweiligen Teilmärkte und stellt das aktuelle Preisniveau dar. Im Ausschuss arbeiten 13 Experten, die durch das Innenministerium nach Anhörung der betroffenen Gebietskörperschaft für die Dauer von fünf Jahren bestellt werden. Dem LDS-Gutachterausschuss gehören unter anderem Makler, Bauingenieure, Finanz- und Landwirtschaftsökonomen und Vermessungsingenieure an. Der Grundstücksmarktbericht kann gegen eine Gebühr von 30 Euro bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Landkreis Dahme-Spreewald in der Reutergasse 12, in Lübben erworben werden.