| 02:43 Uhr

Erntekrone wird präsentiert

Langengrassau. Nach einer Pause wegen der schwierigen Situation des Freilichtmuseums wird am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, auf dem Höllberghof bei Langengrassau wieder Erntedankfest gefeiert. Carmen Berg

Die beliebte Veranstaltung steigt dort bereits zum 21. Mal. Wie aus früheren Jahren gewohnt, können Besucher aus nah und fern zwischen 10 und 18 Uhr altes Handwerk und Brauchtum, Musik und Tänze erleben.

Zünftig präsentiert der Landfrauenverband Niederlausitz zum Auftakt um 10 Uhr die Erntekrone. Pfarrer Frank Gehrmann, begleitet vom Posaunenchor, hält traditionell ab 10.30 Uhr den Erntedankgottesdienst im historischen Dreiseitenhof.

Die schönsten Ernte- und Heimatlieder erklingen ab 11 Uhr mit dem Gesangverein "Frohsinn" aus Langengrassau. Alte Trachtentänze bringt dann ab 11.30 Uhr die Flämingtanzgruppe aus Köpenick auf die Bühne. Von 13 bis 17 Uhr ist Tanz auf der Tenne angesagt. Dazu spielen die Niewitzer Blasmusikanten stimmungsvolle Weisen.

Mehrmals während des Nachmittags entführt die Luckauer Theaterloge in der Scheune in die Welt der Lausitzer Mythen und Sagen. Sorbische Volksmusik bringt das Ensemble Drjewjanki (Holzpantoffeln) nach Langengrassau mit.

Ob Buttern von Hand, filzen, töpfern, Körbe flechten, spinnen, klöppeln: Ganztags bietet sich auf dem idyllischen Gelände reichlich Gelegenheit, alte Techniken zu erleben und selbst auszuprobieren. Ein traditioneller Handwerker- und Bauernmarkt lockt zum Schauen und Kaufen. Neu im Angebot ist eine Kindermeile zum Mitmachen. Hier können die Steppkes beispielsweise flechten, weben, Bogen schießen, schnitzen oder Seile selber drehen.

Der Eintritt zum Erntefest kostet laut Organisatoren für Erwachsene sechs Euro sowie für Kinder von sieben bis 14 Jahren zwei Euro. Für jüngere Kinder ist der Spaß kostenlos.

Ausführliche Infos im Internet

www.höllberghof.com