ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Erntedankfest in Luckau
Erntekronen von Hand geflochten

Gäste der ASB-Tagespflege „Lebensfreude“, die Niederlausitzer Landfrauen, Pfarrer Martin Meyer und junge Luckauer bereiten gemeinsam das Erntedankfest am Sonntag vor.
Gäste der ASB-Tagespflege „Lebensfreude“, die Niederlausitzer Landfrauen, Pfarrer Martin Meyer und junge Luckauer bereiten gemeinsam das Erntedankfest am Sonntag vor. FOTO: LR / Anja Brautschek
Luckau. Landfrauenverband Niederlausitz und evangelische Kirchengemeinde Luckau bereiten Erntedankfest an diesem Wochenende vor. Von Anja Brautschek

Große, leuchtend orangene Kürbisse, saftige Äpfel und dicke Kartoffeln: Zum Erntedankfest am Wochenende werden die Kirchen in der Region wieder gefüllt sein mit Erntegaben. Auch in der Luckauer Nikolaikirche werden wieder zahlreiche Gaben erwartet. Ab Samstagmittag können Feldfrüchte, Obst und Gemüse zur Kirche gebracht werden.
Die ersten Früchte sind bereits vor dem Altar dekoriert. Eine liebevoll geschmückte Erntekrone ziert seit einiger Zeit das Kirchenschiff. Geflochten haben es in Handarbeit die Frauen vom Landfrauenverband Niederlausitz. Halm für Halm binden die Frauen an das Gestell, bis eine voluminöse, reich verzierte Erntekrone entsteht. Rund 20 Frauen brauchen dafür etwa einen Tag – das Sammeln des Getreides nicht mit eingerechnet. „Wir wollen solche Traditionen erhalten. So etwas prägt unsere Heimat“, sagt Heike Lehmann, Vorsitzende des Landfrauenverbandes Niederlausitz. Seit 20 Jahren hat sich der Verein dem Erhalt alter Brauchtümer verschrieben. 65 Mitglieder zählt der Verein heute. Organisiert sind die Frauen in Ortsgruppen. Bei Dorffesten oder anderen Festlichkeiten packen sie tatkräftig mit an, backen Kuchen oder Puffer und flechten den Maikranz. Damit wollen sie zu einem aktiven Dorfleben beitragen. „Die Gemeinschaft im Dorf ist uns wichtig“, sagt Margit Müller, Vorsteherin der Ortsgruppe Schlabendorf.

Doch besonders haben sie sich dem Binden der Erntekronen verschrieben. Schon zu DDR-Zeiten wurden die verschiedenen Getreidearten zur Krone zusammengebunden. Mit ihren handgefertigten Erntekronen haben die Niederlausitzer Landfrauen bereits einige Wettbewerbe gewonnen und durften eine zum Beispiel dem damaligen Ministerpräsidenten Manfred Stolpe übergeben. „Auf Nachfragen fertigen wir auch Erntekronen für Kirchen oder andere Einrichtungen. Die sind aber meist kleiner“ erzählt Gerda Golze von der Ortsgruppe Karche-Zaacko.

Diese Erntekrone haben die Niederlausitzer Landfrauen geflochten.
Diese Erntekrone haben die Niederlausitzer Landfrauen geflochten. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau / Anja Brautschek

Die große Erntekrone wird am Sonntag auch die Nikolaikirche zum Erntedankgottesdienst mit Pfarrer Grapentin schmücken. Beginn ist um 10 Uhr. Anschließend ist sie auch beim Erndedankfest am 3. Oktober auf dem Höllberghof zu sehen. Dort stellen die Landfrauen jedes Jahr die Traditionen vor und flechten vor Publikum eine Erntekrone.

Erstmals beteiligen sich am Erntedankfest auch die Gäste der ASB-Tagespflege „Lebensfreude“ in Luckau. Sie haben mit Kartoffeln, Zierkürbissen und Physalis bei der Dekoration der Kirche geholfen. Am Montag sind sie gemeinsam mit den Kindern des Hauses Gottessegen ebenfalls in der Kirche. „Es ist das erste Mal, dass wir Erntedankfest außerhalb der Tagespflege feiern“, sagt die Leiterin Christine Unger. Gemeinsam mit den Kindern sollen Frucht- und Gemüsesäfte verköstigt und Bilder gestaltet werden. „Die besondere Atmosphäre der Kirche weckt dabei bestimmt Erinnerungen bei unseren Gästen“, sagt sie. Ihr Ziel ist es, auch mit den Landfrauen einen intensiveren Kontakt aufzubauen. Pfarrer Martin Meyer begrüßt das Miteinander von Jung und Alt. „Es wird eine Gemeinschaft geschaffen, in der der Mensch im Mittelpunkt steht.“