ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

"Erlebnis Altstadt" ins Bild gesetzt

Bürgermeister Gerald Lehmann, Amtsleiterin Andrea Schulz und Fotografin Beate Steinhagen setzen auf Stadtmarketing. Mit dem Banner "Erlebnis historische Altstadt", das in den nächsten Tagen aufgestellt wird, sollen Besucher von Tropical Islands auf ein lohnendes Ziel in der Region aufmerksam gemacht werden.
Bürgermeister Gerald Lehmann, Amtsleiterin Andrea Schulz und Fotografin Beate Steinhagen setzen auf Stadtmarketing. Mit dem Banner "Erlebnis historische Altstadt", das in den nächsten Tagen aufgestellt wird, sollen Besucher von Tropical Islands auf ein lohnendes Ziel in der Region aufmerksam gemacht werden. FOTO: I. Hoberg
Luckau. Der Aufruf "Dein Gesicht für Luckau" hat einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Unter dem Motto "Erlebnis historische Altstadt Luckau" werden auf einem Banner 25 markante Orte präsentiert – von Luckauern, die ihre Heimat lieben und anderen näherbringen wollen. Ingrid Hoberg

Sarah Bruchmüller und der Hausmannsturm - dieses freundliche Lächeln und das historische Wahrzeichen der Stadt fallen gleich ins Blickfeld. Es ist eines von 25 Motiven, das Fotografin Beate Steinhagen für die Aktion "Dein Gesicht für Luckau" aufgenommen hat und das für die Veröffentlichung diesmal ausgewählt wurde.

"Wir haben durch diesen Aufruf, der zu Pfingsten gestartet worden war, einen Pool von Interessierten, die auch für andere Publikationen ihr Einverständnis erklärt haben", sagt Beate Steinhagen. Sie hatte in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Luckau die Idee für die Werbeaktion entwickelt - und alle Beteiligten sind erfreut, eine so gute Resonanz gefunden zu haben.

Es sollten nicht nur historische Fassaden gezeigt werden, sondern auch das besondere Erlebnis für Familien mit Kindern, die die Stadt besuchen. Und so fehlen weder der Indoorspielplatz in der Nonnengasse und der Wasserspielplatz auf dem Laga-Gelände noch die schönen Radtouren in die Umgebung und Orte der Kultur auf diesem Banner. Flyer ergänzen die Informationen, die der Besucher bei Tropical Islands findet - und so auf die Luckauer Spur geholt wird.

"Ehe wir die Aktion starteten, haben wird uns gefragt, ob es überhaupt Interesse bei Touristen gibt, von Tropical Islands nach Luckau zu kommen", sagt Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos). Geschäftsführer Jan Janssen hatte sich bei einem Besuch von der Romantik der Stadt beeindruckt gezeigt und erklärt, dass er schon mehrfach feststellen konnte, dass der Aufbau eines Freizeitparks die Region belebt hat.

"Wir bieten das Kontrastprogramm zum Badespaß im Dom", sagt Amtsleiterin Andrea Schulz. Bürgermeister Lehmann sieht seine Stadt als Ergänzungsangebot zum Spreewald. Mit dem Fahrrad seien es gerade einmal 33 Kilometer bis Tropical Islands. Und wie es von dort ein Shuttle nach Schlepzig gibt, könnte er sich das auch für Luckau über Golßen vorstellen. "Wir arbeiten als Stadt weiter an unserem Tourismuskonzept", betont er.

Um für Touristen attraktiv zu sein, muss in Luckau noch einiges in Bewegung kommen. Denn wenn sich Janssen nach seinem Besuch vorstellen kann, bei einem Bummel durch die historische Altstadt dort auch ein Glas Wein oder einen Kaffee zu trinken, muss es diese Angebote auch geben. Der Leerstand bei Geschäften spricht da gegenwärtig noch eine andere Sprache. Das trifft ebenso auf Übernachtungskapazitäten zu - privates Engagement ist gefordert -, sonst laufen alle Konzepte ins Leere.

Zum Thema:
Luckau könnte von steigenden Übernachtungszahlen bei Tropical Islands profitieren. Mit 350 000 Übernachtungen wird das Unternehmen als größtes in der Beherbergungsbranche in Deutschland geführt. Und es wird am Ausbau der Kapazitäten in Brand gearbeitet.Bei den Online-Ausflugstipps auf der Homepage von Tropical Islands ist noch Nachholbedarf, dort ist zwar die Sielmann-Stiftung aufgeführt, die Stadt Luckau jedoch nicht.