ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Empor Dahme feiert Ball des Sports

Dahme.. Der Ball des Sports am Samstag in Dahme war ein Volltreffer. Zum zweiten Mal hatte der TSV Empor Dahme dazu in die SportWelt eingeladen und die Ballsporthalle zum Festsaal auf Zeit umgestaltet. Andreas Staindl

Je später der Abend, umso entspannter wirkten die beiden Cheforganisatoren Werner Hoffmann und Uwe Pohler. "Wir wollen mit einem attraktiven Fest auf den Sport in Dahme aufmerksam machen, zudem engagierte Sportler, Übungsleiter und Betreuer würdigen", sagt Hoffmann. Der Dahmer Unternehmer und Stadtverordnete hat mit Uwe Pohler einen Verbündeten gefunden, "der tolle Ideen hat". Für Unterhaltung hatten beispielsweise der Gospelchor "Voices" aus Dahme, das Akordeonorchester "Fun-Factory" aus Golßen sowie eine Mädchen-Tanzgruppe aus Jessen gesorgt.

Heimstatt vieler Generationen
Mehr als 500 Mitglieder zählt Empor Dahme und ist damit einer der größten Sportvereine im Landkreis Teltow-Fläming. Zahlreiche Abteilungen sind Heimstatt für alle Generationen. "Empor ist und bleibt mein Verein", sagt Margarete Röhl. Seit 1932 ist sie Empor-Mitglied, war damals gerade fünf Jahre alt. Handball hatte sie einst gespielt, auch Leichtathletik betrieben. Viele Jahre hat sie sich zusätzlich um die Finanzen des Vereins gekümmert. Jetzt ist Empor noch immer ihr sportliches zu Hause: "Ich bin regelmäßig beim Hausfrauenturnen, fahre mit den anderen Frauen viel Fahrrad", erzählt Margarete Röhl. Am Samstag ist sie für ihre langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet worden.

Seit zehn Spielen ungeschlagen
Auch die Fußballer Jens Leschnik, Frank Zander und Alexander Braun wurden geehrt. "Sie sind unsere Torjäger und machen mir großen Spaß", begründet Werner Hoffmann, der nicht nur im Empor-Vorstand sitzt, sondern auch Abteilungsleiter Fußball ist. Die Entwicklung der Dahmer Kicker macht ihm Mut: "In den vergangenen Jahren hatte das Schiff ziemliche Schlagseite und wäre fast gestrandet. Jetzt aber geht es aufwärts", frohlockt Hoffmann. Das erste Team der Fußballer von Empor Dahme ist seit zehn Spielen ungeschlagen. Auch ein Verdienst der Übungsleiter Axel Eichner, Ulf Schiche und Uwe Eberlein, die ebenfalls geehrt wurden.
Der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern: "Benita Bothe hat eine Bambini-Truppe auf die Fußballbeine gestellt, Angelika Pötzsch unterstützt sie", würdigt der Abteilungschef. "Mit solch engagierten Leuten lässt sich etwas bewegen."
Eine starke Empor-Säule sind auch die Judoka. Abteilungschef Edgar Germersdorf hat die Engagiertesten seiner Mitglieder ausgezeichnet, darunter auch Steffen Schönbach, den einzigen lizensierten Kampfrichter der Judo-Abteilung.
Bei den Handballern wurde Thomas Hahn für sein langjähriges Engagement gewürdigt, vergaß aber nicht, Trainer Uwe Lehmann als "Vater des Erfolges" einzubeziehen. Dieter Jurk und Fred Noack wurden für ihr engagiertes Wirken in der Volleyball-Abteilung geehrt, Doreen Steinberg für zehnjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug, Christiane Peisker, Christine Polz und Sara Franke für fünf Jahre bei den Spielleuten. Gemeinsam mit weiteren Mitstreitern hatten sie schon zum Auftakt des Balles für Stimmung gesorgt. Ihre Vorgänger aus den 60er- und den 70er-Jahren sind davon offenbar angestachelt worden und hatten sich für ein spontanes Ständchen entschieden.
Mit dem Luckauer Läuferbund (LLB) waren auch VIP-Gäste zum Ball des Sports eingeladen. Ihr Ford-Lauf ist eine der größten Sportveranstaltung in Dahme und hat im Mai dieses Jahres fast 400 Sportler gelockt. "Im nächsten Jahr gibt es unter Leitung von Uwe Pohler wieder einen Ford-Lauf", kündigt LLB-Chef Jörg Rackwitz an. "Wer sich so in unserer Stadt engagiert, hat eine besondere Würdigung verdient", sagt Werner Hoffmann. Als Ehrengast konnte er außerdem Thoralf Berg vom TSV Cottbus begrüßen. Der Quadrathlon-Weltmeister hatte nicht nur Fragen der Gäste zu beantworten, sondern bei den Auszeichnungen auch zahlreiche Hände zu schütteln.