ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Empor bewegt
Empor Dahme bewegt 150 Leute zum Laufen

 Los geht’s! Kinder starten zu ihrer Strecke. Etwa 150 Leute aller Generationen haben sich am Lauf „Empor bewegt“ gestern in Dahme beteiligt. Foto: Andreas Staindl
Los geht’s! Kinder starten zu ihrer Strecke. Etwa 150 Leute aller Generationen haben sich am Lauf „Empor bewegt“ gestern in Dahme beteiligt. Foto: Andreas Staindl FOTO: Andreas Staindl
Dahme. Veranstaltung lockt Jung und Alt sowie Sportler und Anfänger in den Schlosspark Dahme. Von Andreas Staindl

Die Idee hat gezündet. Etwa 150 Leute sind gestern in Dahme gelaufen. Der Turn- und Sportverein (TSV) Empor Dahme hat sie dazu bewegt. „Empor bewegt“ war das Motto der Laufveranstaltung in der Flämingstadt.

„Wir wollen unseren Mitgliedern einen attraktiven Höhepunkt auch außerhalb ihrer eigentlichen Sportart bieten, aber auch andere Bürger in Bewegung bringen“, sagt der Vereinsvorsitzende Kevin Kühne. Langfristig geplant war die Veranstaltung nicht. Die Vorbereitungen begannen erst wenige Wochen zuvor. „Als wir erfahren hatten, dass der traditionelle Ford-Lauf des Luckauer Läuferbunds in diesem Jahr nicht stattfindet, sind wir spontan eingesprungen“, erzählt der Empor-Chef. „Wir wollten einen Lauf mit einer so langen Tradition einfach nicht ausfallen lassen.“

Der Gedanke war offensichtlich richtig. Alle Generationen haben sich gestern Vormittag an „Empor bewegt“ beteiligt. Ihnen standen unterschiedliche Streckenlängen von 800 Metern bis zehn Kilometer zur Verfügung. „Ich bin super glücklich, dass so viele Sportlerinnen und Sportler unser kurzfristiges Angebot angenommen haben“, sagt Kevin Kühne. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus Dahme und Umgebung sondern auch aus anderen Regionen. „Toll, dass der TSV Empor in diesem Jahr als Veranstalter für den Lauf eingesprungen ist“, sagt der Ortsvorsteher Jürgen Reder (SPD).

Die örtliche Grundschule war zahlenmäßig stark vertreten. „Zahlreiche Schüler und Eltern unserer Schule laufen mit“, erzählt Lydia Lehmann, stellvertretende Leiterin der Grundschule in Dahme. „Wir haben auch ordentlich die Werbetrommel gerührt. Zudem übernimmt der Förderverein unserer Schule die Startgebühr für unsere Schüler.“ Und mit Kevin Kühne übernahm ein Lehrer der Bildungseinrichtung außerdem die Gesamtverantwortung für den Lauf.

Er begrüßte fast jeden Teilnehmer namentlich im Ziel – auch Gerhard Nowaczyk. Der Dahmenser gehörte gestern zu den erfahrensten und ältesten Läufern im Feld. Er lief die zehn Kilometer – etwa halb so lang als er sonst sonntags laufend unterwegs ist. „Wenn ein Lauf hier vor der Haustür stattfindet, bin ich natürlich dabei“, sagt Gerhard Nowaczyk.

Auch der Amtsdirektor David Kaluza (parteilos) sowie die Stadtverordneten Andre Weigt (Dahmer Umland) und Marco Dastig (Freie Wähler) sind mitgelaufen. Oliver Soosten nutzte den Lauf, „um die Ausdauer meiner Spieler zu schulen, denn dafür bleibt im Trainingsalltag kaum Zeit“. Der Fußballtrainer des TSV Empor hatte den Kindern seiner Mannschaft Ausdauerlauf im Vorfeld sogar als Aufgabe mit nach Hause gegeben. „Sie haben die Vorgabe prima erfüllt“, sagt Oliver Soosten. „Alle haben die drei Kilometer toll durchgehalten, und das bei einer freiwilligen Teilnahme. Ich bin stolz auf die Jungs.“

Gelaufen wurde gestern im und rund um den Schlosspark in Dahme. Start und Ziel befanden sich in unmittelbarer Nähe zum neuen Spielplatz. Der TSV Empor Dahme hat nicht zum ersten Mal Menschen verschiedener Altersgruppen sportlich zusammengebracht. Er hatte in der Vergangenheit auch schon zum Sportfest der Generationen eingeladen.

Mit der jetzigen Ausrichtung des Laufs ist der Verein zu Wurzeln früherer Jahre zurückgekehrt. Und dass sich die Menschen in der Flämingstadt begeistern lassen, haben sie mit ihrer regen Teilnahme gestern bewiesen. Ergebnisse des gestrigen Laufs sind unter www.tsv-empor-dahme.de im Internet zu finden.

 Los geht’s! Kinder starten zu ihrer Strecke. Etwa 150 Leute aller Generationen haben sich am Lauf „Empor bewegt“ gestern in Dahme beteiligt.
Los geht’s! Kinder starten zu ihrer Strecke. Etwa 150 Leute aller Generationen haben sich am Lauf „Empor bewegt“ gestern in Dahme beteiligt. FOTO: Andreas Staindl