(red/abh) Im kommenden Jahr steht ein großes Bauprojekt in Luckau an. In mehreren Bauabschnitten soll der Marktplatz saniert, Leitungen erneuert und das Ambiente neu gestaltet werden. Im Rahmen der Stadtsanierung ist dieser Platz noch einer von wenigen Straßen und Plätzen im unsanierten Zustand. Die Planungen dazu sind bereits so gut wie abgeschlossen. In drei Bürgerworkshops und einer Anliegerversammlung wurden die Planungsschritte erörtert und diskutiert. Anwesende hatten laut Bauamtsleiter Michael Krüger die Gelegenheit, sich am Planungsprozess zu beteiligen.

Doch nicht alle Ideen, die sich im endgültigen Gestaltungskonzept wiederfinden, stoßen in der Stadt Luckau auf breite Zustimmung. Vor allem das geplante Wasserspiel erhitzt die Gemüter. Aus Sicht der Verwaltung soll dadurch die Aufenthaltsqualität für Besucher und Einwohner verbessert werden. Aus anderen Stätten seien die Anziehungskraft von Wasserspielen im öffentlichen Raum bereits bekannt. „Dabei soll nicht einfach ein Wasserspiel kopiert werden, sondern es soll ein Alleinstellungsmerkmal für Luckau und seine Ortsteile darstellen“, erklärt der Bauamtsleiter in einer Mitteilung.

Andere fürchten jedoch mit diesem Gestaltungselement einen Einfluss auf das historische Ambiente des Marktplatzes. Aus diesem Grund wurden während der Stadtverordnetenversammlung am 26. Oktober weitere Informationen über das geplante Wasserspiel gefordert.

Für alle interessierten Bürger bietet die Stadtverwaltung am Montag, 26. November, eine letzte Möglichkeit zur Planungsvorstellung. Die Fachplanerin für das Wasserspiel wird in dieser Präsentation selbst die technischen Details vorstellen. Besonders junge Familien, die den Marktplatz für die kommenden Jahrzehnte erleben möchten, sind für die Einwohnerversammlung angesprochen.

Die Projektvorstellung richtet sich darüber hinaus an alle, die sich nochmals detailliert für die Planung des Marktplatzes interessieren. Die Einwohnerversammlung findet am Montag, 26. November, ab 18.30 Uhr in der Luckauer Kulturkirche statt.