| 02:41 Uhr

Eine ganz besondere Woche in London

Das obligatorische Gruppenfoto der Bohnstedt-Schüler in London.
Das obligatorische Gruppenfoto der Bohnstedt-Schüler in London. FOTO: Cornelia Mittig
Emely Heine und Leonie Jedro berichten über die Fahrt der Achtklässler des Bohnstedt-Gymnasiums Luckaunach London. An einem Oktober-Samstag brachen 41 Schüler der 8.

Klasse des Bohnstedt Gymnasiums, zwei Lehrer und ein Elternteil der 8b innerhalb der jährlichen Projektwoche nach London auf. Treffpunkt war an der Südpromenade in Luckau, und um 20 Uhr ging es los. Nach einer langen Fahrt mit Zwischenaufenthalt in Dover und Canterbury durften wir am Sonntagabend unsere netten Gastfamilien, deren Wurzeln in verschiedenen Ländern liegen, kennenlernen.

Auf der Reise hat die Gruppe viel erlebt, zum Beispiel eine Stadtrundfahrt, einen Spaziergang an der Themse, einen Besuch beim Royal Observatory, wo wir uns auf beziehungsweise neben den Null-Meridian stellen konnten oder auch einen Blick durch den Zaun zum Buckingham Palace warfen. Zu den spannendsten Ereignissen gehörte der Besuch das London Dungeon. Dort wurden die Schüler und Lehrer 120 Minuten mit Hilfe von Schauspielern und der passenden Einrichtung in Angst und Schrecken versetzt. Ein weiteres tolles Ereignis war der Besuch bei Madame Tussauds, wo man berühmte Personen in Form von Wachsfiguren sehen konnte, durch die Geschichte von London geführt wurde und sich am Schluss einen 4D-Film von den Marvel Superheros anschauen durfte. Als Highlight besuchten wir am letzten Abend das London Eye, dort konnte man die Aussicht über das nächtliche London genießen.

Als die Truppe schließlich wieder in Luckau ankam, bedankte sie sich bei den Organisatoren. Eltern und der Förderverein des Bohnstedt-Gymnasiums hatten die Fahrt finanziell möglich gemacht.