| 02:42 Uhr

Eindrucksvolles Klangerlebnis

Mit vier Händen und natürlich auch vier Füßen entlockten die Kantoren Focko Hinken und Georg Wendt (v.r.) der Donat-Orgel in der Luckauer Nikolaikirche eine große Klangfülle.
Mit vier Händen und natürlich auch vier Füßen entlockten die Kantoren Focko Hinken und Georg Wendt (v.r.) der Donat-Orgel in der Luckauer Nikolaikirche eine große Klangfülle. FOTO: B. Keilbach/bkh1
Luckau. Ein stimmungsvolles Neujahrskonzert haben am Sonntagabend rund 50 Zuhörer in der Luckauer Nikolaikirche erlebt. Unter dem Motto "Vier Hände für ein Halleluja" spielten der Kantor der Luckauer Nikolaikirchengemeinde, Focko Hinken, und sein Kollege aus den erzgebirgischen Cranzahl gemeinsam auf der Donat-Orgel. B. Keilbach/bkh1

Das Klangerlebnis war zugleich ein Benefizkonzert für das Musical-Projekt "Jesus Christ Superstar". Das wollen beide Kirchengemeinden 2018 aufführen.

Nach der Ouvertüre zu Mozarts "Zauberflöte" versetzten die Organisten mit "Luthermania" ihr Publikum in die Musik der Reformationszeit. Die furiose Aneinanderreihung von Luther-Chorälen habe der zeitgenössische Komponist Enjott Schneider als Auftragswerk für die Lutherdekade geschrieben, erläuterte Focko Hinken.

Eine ganz andere musikalische Farbe und bekannte Melodien brachten die vier Hände und vier Füße an der Orgel mit den verschiedenen Tänzen aus der Nussknacker-Suite von Peter Tschaikowski ins Programm. Den Abschluss bildete die zeitgenössische Komposition von Lieselotte Kunkel "The right combination". An die kraftvolle Einleitung schloss sich ein sehr melodischer und ruhiger Teil an, während im Finale Swing-Rhythmen anklangen. Das Publikum in der kalten Kirche lauschte ergriffen dem vollen Klang der Orgel und klatschte begeistert Beifall. Mit noch etwas schwungvollerem Swing schickten die Kirchenmusiker dann die Besucher auf den Heimweg. Zur innerlichen Erwärmung wurde vor und nach dem Konzert heißer Glühwein ausgeschenkt.

Der Weg habe sich trotz der kalten Temperaturen gelohnt, befand die Berlinerin Annekatrin Ahrens. "Die Orgel hat einen schönen vollen Klang in der großen Halle", sagte sie.

Auch Frank Bittner aus Strausberg war begeistert und über die Größe der Luckauer Kirche erstaunt. "Das Konzert hat gezeigt, was mit einer Orgel alles möglich ist und die Vielfarbigkeit der Musik nahe gebracht", gab er seinen Eindruck wieder.

Auch Gabriele Hannusch aus Cahnsdorf gefiel das abwechslungsreiche Konzert, "und es ist erstaunlich, was zwei Organisten aus der Orgel herausholen können." Christa Diemer war neugierig zum Konzert nach Luckau gekommen. "Ich liebe Orgelmusik und es hat mir super gefallen. Das Programm war sehr angenehm zusammengestellt", urteilte die Krugauerin.