| 01:07 Uhr

Ein Schönefelder nominiert für das Europa-Parlament

Dahme-Spreewald.. Als der SPD-Landesvorstand in der vergangenen Woche die Kandidaten der Brandenburger Sozialdemokraten für die Europawahl am 13.

Juni 2004 nominierte, schlug er neben dem amtierenden Europaabgeordneten Norbert Glante den Schönefelder Andreas Schluricke als Direktkandidaten für die Bundesliste vor. Die endgültige Entscheidung soll auf der Landesdelegiertenkonferenz am 20. September fallen, teilt der Unterbezirk Dahme-Spreewald der SPD in einer Presseerklärung mit.
Schluricke, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Großziethen-Schönefeld und der vom Unterbezirk mit den Genossen des Oder-Spree-Kreises vor kurzem gebildeten Arbeitsgruppe Europa, rechnet sich geringe Chancen aus. „Wir haben mit Norbert Glante einen erfahrenen und profilierten Abgeordneten, und es bleibt abzuwarten, wo die Bundes-SPD neue Kandidaten auf der Liste einsortiert“ , wird er in der Erklärung zitiert. Der Entscheidung des Landesvorstandes misst er „symbolische Bedeutung“ bei. Bisher seien die neuen Bundesländer nur mit je einem Abgeordneten in der SPE-Fraktion vertreten. „Gerade im Blick auf die Osterweiterung der EU im kommenden Jahr ist es ein Signal, dass die von der Erweiterung besonders betroffenen Bundesländer auch im Parlament stärker an der Gestaltung beteiligt werden.“ (red)