Die Idee zu solch einem Konzert hatten Heidemarie Kleinau und ihr Lebensgefährte Dieter Winzer aus Klein Mehßow. Schnell waren auch die Musiker von Tinitus, ein "Familienprojekt" der Kleinaus mit ehemaligen Mitgliedern der Band Forpex, und Sängerin Eliza für eine Benefizveranstaltung begeistert. "Unterstützung haben wir für unsere Idee im Landverein Mehßow gefunden", erzählt Heidemarie Kleinau. Der Verein bringt als Veranstalter der Dorffeste Erfahrungen mit, wie solch ein Konzert auf die Bühne gebracht werden kann, und stellt kostenlos das Zelt zur Verfügung. Ein Fleischer wird 100 Bratwürste spendieren, ein Gastwirt ein Fass Bier. So sind es viele, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen wollen.

David Wolfram ist begeistert von der Idee, dass es für ihn ein Konzert geben wird. "Wenn das Wetter mitspielt, werde ich auch hinkommen", sagt er. Einen Lieblingstitel wünscht er sich nicht, doch er würde sich freuen, wenn es richtig rockt. Metallica und AC/DC machen die Musik, die ihm gefällt. "Tinitus spielen oft bei Familienfeiern für alle Generationen. Sie haben sicher auch von diesen Bands Titel drauf", ist Heidemarie Kleinau überzeugt. Eliza bringt ihre eigenen Titel mit und lädt auf ihrer Internetseite (www. Eliza-musik.com) zum Konzert ein.

Es ist schon die zweite Hilfsaktion, die Mehßower für David Wolfram organisieren. Beim Neujahrstreffen in Dürrwalds Schmiede hatte der Erlös aus dem Verkauf von Bratwurst, Bier und Glühwein sowie eines Kalenders mit Bildern aus der Region eine Summe von fast 700 Euro gebracht. Gastwirt Lutz Kasprick und sein Nachbar Siegfried Dürrwald hatten die Idee für das Neujahrstreffen, zu dem mehr als 60 Gäste gekommen waren. Bernd Kasprick vom Mobilmarkt hatten den Kalender gestaltet.

"Das Geld habe ich als Zuzahlung für meinen Rollstuhl verwendet", berichtet David Wolfram und steuert ihn geschickt allein durch die Wohnung im Erdgeschoss des Hauses, in dem er mit seiner Freundin Christin Kasprick und ihren Eltern lebt. Dank einer guten physiotherapeutischen Betreuung und seines Willens, noch selbstständiger zu werden, hat sich die Finger- und Fußfunktion auf der linken Seite in den letzten Wochen verbessert. Doch der 26-Jährige will noch mehr. Für das Training mit der Physiotherapeutin braucht er eine Therapieliege. Für diese Anschaffung möchte er das Geld verwenden, das beim Benefizkonzert gesammelt wird. "Wenn ich es schaffe, einen Tag zu Hause allein zurechtzukommen, könnte ich auch studieren", sagt der gelernte CNC-Zerspaner. Und Geld wird auch für den Umbauten des Hauseingangs benötigt, damit er mit seinem Rollstuhl auf dem Grundstück am Dorfteich noch mobiler sein kann.

Rückhalt findet er in seiner Familie, bei seiner Freundin Christin, bei den Kaspricks. Gemeinsam mit ihren Eltern, Karola und Gerd Kasprick, hat sie alles dafür getan, dass David in diesem Haus auch zurechtkommt. "Öffentliche Einrichtungen sind oft mit dem Rollstuhl gar nicht zu erreichen", hat er inzwischen erlebt.

Die Organisatoren des Benefizkonzerts hoffen, dass viele Besucher den Weg in den Schlosspark finden. Sie wollen den jungen Mann unterstützen, der mit seinem Ehrgeiz, sein Leben auch im Rollstuhl zu meistern, nicht nur seine Familie und seine Nachbarn beeindruckt.

Zum Thema:

TerminDas Benefizkonzert für David findet am Samstag, 2. Juli, ab 20 Uhr im Schlosspark Groß Mehßow statt. Eintritt 2 Euro.