ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Ein Geländewagen für die Amtswehr

Rainer Kleemann (l.) überreicht dem Amtswehrführer Frank Radke die Schlüssel für den neuen Einsatzleitwagen.
Rainer Kleemann (l.) überreicht dem Amtswehrführer Frank Radke die Schlüssel für den neuen Einsatzleitwagen. FOTO: asd1
Golßen. Unterspreewalds Amtswehrführer Frank Radke hat ein neues Dienstfahrzeug. Der Vorsitzende des Amtsausschusses Rainer Kleemann hat ihm am Donnerstagabend die Schlüssel in Golßen überreicht. Andreas Staindl/asd1

Für das neue Amt Unterspreewald sei es das erste neu angeschaffte Feuerwehrfahrzeug, wie der Amtsdirektor Jens-Hermann Kleine (CDU) mitteilte.

37 396 Euro hat der VW Tiguan 2.0 TDI gekostet. Der Einsatzleitwagen (ELW) wurde nach Angaben des Ordnungsamtes zu 100 Prozent durch das Amt Unterspreewald finanziert.

Das neue Fahrzeug ist eine geplante Ersatzbeschaffung. Es ersetzt den alten Golf II, Baujahr 1986, der jetzt stillgelegt werde.

"Das Fahrzeug war reparaturanfällig, zudem nicht mehr auf dem neuesten Stand", erklärte der Leiter des Ordnungsamts, Peter Schneider.

Der neue VW Tiguan ist modern ausgerüstet und zudem mit Feuerlöscher, Funkgeräten, Winkerkelle, Blaulicht und Lautsprecher ausgestattet.

Das neue Dienstfahrzeug des Amtswehrführers ist auch geländetauglich.

"Wir haben viel Wald in unserem Amt und hatten zudem in der jüngsten Vergangenheit mehrere Einsätze bei Waldbränden", erzählte Jens-Hermann Kleine. "Mit dem neuen Fahrzeug wird Frank Radke nun problemlos auch Einsatzorte abseits der Straße erreichen", so der Amtsdirektor

Wie der Amtswehrführer fährt auch Thomas Zahl einen VW Tiguan. Zahl ist neben Daniel Brost und Waldemar Schulz einer der drei Stellvertreter des Feuerwehrchefs im neuen Amt Unterspreewald.

Thomas Zahl war Amtswehrführer des alten Amts Unterspreewald, bis zu dessen Fusion mit dem Amt Golßener Land zu Beginn diesen Jahres.

Ein Unfall im Juni hat die Außerdienststellung des alten Feuerwehrfahrzeuges von Frank Radke beschleunigt. Damals ist während eines Unwetters ein Ast auf seinen Einsatzwagen gekracht. Da sei der neue VW Tiguan aber schon bestellt gewesen, so der Amtswehrführer.