ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr
Dubener Feuerwehr stellt moderne Technik vor

Der Dubener Orstwehrführer Stefan Müller und Adrian Noleppa (v.l.) stellen die Spezialtechnik für den Einsatz auf Autobahn und Bundesstraße vor.
Der Dubener Orstwehrführer Stefan Müller und Adrian Noleppa (v.l.) stellen die Spezialtechnik für den Einsatz auf Autobahn und Bundesstraße vor. FOTO: Birgit Keilbach
Duben. Rettungssatz und Koffersystem ermöglichen effektives Handlen bei Unfällen. Bisher zehn Einsätze auf der A 13. Von Birgit Keilbach

Im März erhielt die Freiwillige Feuerwehr des Luckauer Ortsteils Duben von Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) den Schlüssel für ihr neues Löschgruppenfahrzeug LF 10. Ausgestattet mit modernster Technik speziell für Einsätze auf der Autobahn sowie der Bundesstraße 87, können die Feuerwehrleute jetzt in kurzer Zeit wirksam eingreifen. Zum Dorffest am Samstag stellten sie ihr neues Fahrzeug vor.

„Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um den Dubenern unsere Spezialtechnik zu zeigen und zu erläutern“, sagte Ortswehrführer Stefan Müller. Herzstück ist der Rettungssatz mit hydraulischer Schere und Spreizer sowie einem Rettungszylinder, mit dem sich Blechteile auseinanderdrücken lassen, um besser an verletzte Personen heranzukommen. Zudem ist das Fahrzeug mit einem Koffersystem ausgestattet. „Jeder Trupp hat darin seine Einsatzmittel kompakt vor Ort sofort zur Hand“, erläuterte Stefan Müller. Im Verkehrsunfallkoffer stecken zum Beispiel Glassäge und Federkörner, um Scheiben herauszutrennen, Spanngurte und diverse weitere Werkzeuge. „Alles, was im ersten Moment vor Ort gebraucht wird, um eine Person zu befreien.“

Außerdem haben die Dubener nun auch Aufsteller, Leitkegel und Blitzleuchten zur Verfügung. „Damit können wir die Einsatzstelle schon von weitem gut absichern, das ist ein besserer Schutz für die Kameraden“, nannte er eine weitere Verbesserung. Wilfried Lehmann verfolgte die Erläuterungen mit großem Interesse. „Ich finde es richtig, dass die Wehr so ein Fahrzeug bekommen hat, denn die meisten Einsätze sind ja technische Hilfeleistungen auf der Autobahn und Bundesstraße“, sagte der Dubener.

Zu zwölf Einsätzen rückten die Kameraden in diesem Jahr bereits mit dem neuen Fahrzeug aus – davon zehn Mal zu technischen Hilfeleistungen bei Unfällen auf der A 13. 32 Mitglieder aus Duben, Kaden und Freiimfelde gehören zur Dubener Wehr, davon sind 20 Aktive. „Wir haben viele gut ausgebildete Kameraden“, umriss Stefan Müller die Leistungsfähigkeit der Wehr.