ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

DRK auf der Suche nach neuem Quartier

Luckau. Das Mehrgenerationenhaus des Deutschen Roten Kreuzes am Luckauer Markt braucht eine neue Bleibe. Nach einem Besitzerwechsel der Immobilie ist der Mietvertrag zum Jahresende gekündigt worden. Carmen Berg

Zwar gebe es das Entgegenkommen des neuen Vermieters, noch so lange zu bleiben, bis im nächsten Jahr Bauarbeiten im Hause beginnen, dennoch laufe für die Suche nach einem ausreichend großen und zudem bezahlbaren Ersatz in der Gartenstadt die Zeit, so Einrichtungsleiterin Marita Kabitschke. Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) hat seine Hilfe zugesichert. Bei der vergangenen Stadtverordnetenversammlung wollte Olaf Schulze (CDU) wissen, wie weit Bemühungen bereits gediehen sind. Ein neues Domizil in Marktnähe könne nicht garantiert werden, so der Bürgermeister. Wie er sagte, gebe es mehrere Optionen mit verschiedenen Anbietern, die Sondierungen laufen noch.

Olaf Schulze verwies auf die Beliebtheit des Hauses und seine Bedeutung für Luckau. "Es quillt fast über", sagte er. Marita Kabitschke zufolge hat das Mehrgenerationenhaus durchschnittlich mehr als 700 Nutzer im Monat. Die Palette reiche von Seniorentreffs über Krabbelgruppen und diverse Beratungsangebote bis zu Sprachkursen für Flüchtlinge.