| 15:52 Uhr

Dreister Diebstahl am Sportplatz

Den alten, defekten Rasentraktor haben die Diebe stehen lassen.
Den alten, defekten Rasentraktor haben die Diebe stehen lassen. FOTO: Schwittek
Luckau. Rückschlag für den neuen Trainingsplatz von Rot-Weiß Luckau: Diebe sind in die Garage des Sportvereins eingebrochen und haben Grassamen, Dünger und einen Rasentraktor geklaut. Daniel Friedrich

Es muss ein Schreck für den Platzwart von Rot-Weiß Luckau gewesen sein. Als er am Mittwochmorgen den Geräteschuppen des Sportvereins öffnen will, merkt er, dass etwas nicht stimmt: Die Schlösser an der Tür fehlen, und das Tor steht einen Spalt weit auf. Als er den Lagerraum betritt, sieht er, dass sich hier jemand in der vergangenen Nacht zu schaffen gemacht hat. Die Samen für das neue Spielfeld fehlen ebenso wie der Rasendünger, Werkzeuge und Farben. Und auch der Rasentraktor, den sich der Verein von der Stadt Luckau geliehen hatte, ist samt Benzinkanistern verschwunden.

Die Nachricht vom Einbruch am Sportplatz verbreitet sich über das Internet schnell. Viele sprechen dem Verein Mut zu und bieten ihre Unterstützung an, wie Detlef Schwittek, der Vereinsvorsitzende, betont: "Es gab viele Hilfsangebote, wofür wir sehr dankbar sind." So habe die BHG ein Entgegenkommen beim Neukauf des Rasendüngers in Aussicht gestellt. Eine andere Firma möchte ihren alten Rasentrecker zur Verfügung stellen und das LR-Fußballportal FuPa hat in den sozialen Netzwerken um weitere Hilfe geworben.

Der Diebstahl ist ein herber Rückschlag für das aktuelle Vorhaben des Vereins, ein neues, kleines Spielfeld zu schaffen. "Unser großer Hauptplatz ist momentan überlastet. Dort spielen zwölf Kinder-, zwei Männer- und eine Alte-Herren-Mannschaft. Bei über 200 aktiven Spielern brauchen wir einfach eine weitere Trainingsfläche", so Detlef Schwittek. Diese Fläche hat der Verein auf der gegenüberliegenden Straßenseite, auf dem einstigen Bolzplatz gefunden. Die Wiese wurde planiert und die alte Grasnarbe abgetragen. In den kommenden Tagen sollte frisches Erdreich angeliefert werden, dann war die Aussaat des Spezial-Fußballrasens geplant. Das wird sich nun zumindest verschieben.

Rot-Weiß Luckau hat noch am Mittwochmorgen Anzeige bei der Polizei erstattet. Beamte waren vor Ort, um Spuren zu sichern. Sie schätzen den Wert des Diebesgutes auf rund 6000 Euro. "Vor allem die speziellen Fußballrasen-Samen sind teuer. Da kostet ein 10-Kilo-Sack gut 80 Euro", ärgert sich Detlef Schwittek. Dass er das Diebesgut nochmal zu Gesicht bekommt, glaubt der Vereinsvorsitzende nicht. "Trotzdem", sagt er, "werden wir uns von kleinkriminellen Hohlköpfen nicht in die Knie zwingen lassen und an unserem neuen Spielfeld weiterarbeiten."

Wer den Verein unterstützen möchte, kann auf der Internetseite eine Nachricht schreiben:

fsvrotweiss.luckau.net