| 02:43 Uhr

Drahnsdorf: Kreisel zugewuchert

Ziemlich zugewachsen ist der neue Kreisverkehr an der Bahnbrücke in Drahnsdorf.
Ziemlich zugewachsen ist der neue Kreisverkehr an der Bahnbrücke in Drahnsdorf. FOTO: Leserzuschrift
Drahnsdorf. RUNDSCHAU-Leserin ärgert sich über die wenig ansehnliche Innenfläche. Besserung ist jedoch erst im späten Herbst in Sicht. Daniel Friedrich

Für viel Geld ist in diesem Jahr die Bahnüberführung in Drahnsdorf erneuert und im März eröffnet worden. In diesem Zuge entstand auch ein Kreisverkehr an der Stelle, an der sich Kreis- und Landesstraße kreuzen. Eine RUNDSCHAU-Leserin, die unbekannt bleiben möchte, hat nun darauf aufmerksam gemacht, dass sich jedoch schon länger niemand mehr um die Begrünung der Kreisel-Innenfläche gekümmert habe: "Ganz außerordentlich und schön ist die Begrünung - eine spezielle und besondere Saatmischung. Für die ‚vons Dorf' ausreichend", kommentiert sie den starken Unkrautbewuchs ironisch.

Auf den Zustand angesprochen, erklärt Horst Schulze vom zuständigen Landesbetrieb Straßenwesen in Luckau: "Uns ist der starke Bewuchs bekannt. Leider stehen uns zurzeit nicht genügend Mitarbeiter zur Verfügung, um jederzeit alle Grünflächen entlang der Straßen angemessen zu pflegen." Zunächst werde dort gemäht, wo es der Verkehrssicherheit unmittelbar diene. Schulze rechnet damit, dass im späten Herbst auch der Kreisverkehr in Drahnsdorf vom Unkraut befreit wird. "Außerdem ist angedacht, die Fläche künftig pflegeleichter zu gestalten. Das heißt, wir wollen sie mit ansehnlichen Materialien bedecken, sodass der Unkrautwuchs eingedämmt werden kann."