| 09:54 Uhr

Domspatzen „pfeifen“ in Luckau

Mit ihren zauberhaften Stimmen faszinierten die Regensburger Domspatzen das Publikum in der Luckauer Nikolaikirche. Das Konzert fand im Rahmen der Reihe „Brandenburgische Sommerkonzerte“ statt.
Mit ihren zauberhaften Stimmen faszinierten die Regensburger Domspatzen das Publikum in der Luckauer Nikolaikirche. Das Konzert fand im Rahmen der Reihe „Brandenburgische Sommerkonzerte“ statt. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Minutenlanger Beifall hallte am Samstagabend durch die Luckauer Nikolaikirche. Anerkennung für die exzellente musikalische Leistung der Regensburger Domspatzen. Unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner brachten die jungen Sänger verschiedenste liturgische Chorsätze mit bis zu acht Stimmen zu Gehör. Mit einem klangvollen „Guten Abend, Gute Nacht“ als Zugabe entließen sie die rund 860 Zuhörer in den Abend. bkh

Seit 26 Jahren gehöre die Konzertreihe "Brandenburgische Sommerkonzerte" zum festen Bestandteil des Kulturkalenders der Stadt Luckau, betonte Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos). Er dankte allen, die sich im Hintergrund dafür engagieren, für ihre Arbeit. Die große Unterstützung durch den in Luckau etablierten Freundeskreis der Konzertreihe würdigte gleichfalls der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Heilwalt Georg Kröner. "Wir wollen künftig das Festival vor Ort vertiefen und stärker ortsansässige Vereine, Kulturinitiativen und Künstler in unser Programm einbinden", sagte er. Luckau sei in dieser Hinsicht ein Vorreiter. Dank der Initiative des Freundeskreises, musizierten einheimische Künstler zum Kaffee, diesmal Holger Miertsch mit Tochter Johanna. Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) hielt selbst gebackene Kuchen und Kaffee für die Gäste bereit. Und mit dem gemeinsamen Abendliedersingen unter Leitung des Lübbener Kantors Johannes Leonardy fand der Tag auch diesmal seinen stimmungsvollen Abschluss. Das sei noch nicht überall so, erklärte Heilwalt Georg Kröner gegenüber der Rundschau. Zudem soll die Reihe eine neue Nuance erhalten: "2018 werden die Brandenburgischen Sommerkonzerte ein Partnerland haben", machte er neugierig.

Für die zahlreichen Berliner Gäste bot das Rahmenprogramm eine Reihe von Entdeckungen in der Gartenstadt, trotz Unterbrechung durch einen Gewitterschauer. "Wir waren vor 17 Jahren zum letzten Mal hier und hatten die schönen Gärten an der Stadtmauer in Erinnerung", sagte Ute Kunte. Ein erneuter Rundgang habe ihnen gut gefallen. "Wir haben wunderbar gepflegte Außenanlagen entdeckt und am Napoleonhäuschen und in der Festungsanlage ein Stück Luckauer Geschichte kennengelernt", resümierte die Berlinerin. Ingrid Schuster gefällt es in Luckau immer wieder, "vor allem die gute Symbiose von Natur und Kultur." Rita und Niklas Klose waren vom Wandel des früheren Gefängnisareals mit der Kulturkirche "mit Blick von oben in den Klostersaal" beeindruckt. Vor fast 20 Jahren seien sie noch mit dem Sonderzug nach Luckau gekommen, "und dann mit Blasmusik vom Bahnhof abgeholt worden". Doch schon damals habe er sich gefragt, wie ein einstiges Dominikanerkloster zum Gefängnis habe werden können, erinnerte sich Niklas Klose. Vom Stadtrundgang durch die gepflegte Innenstadt mit den schönen Handelshäusern, einst von italienischen Kaufleuten gebaut, war auch eine neunköpfige Gruppe Berliner Konzertgäste sehr angetan. Den Ratskeller jedoch empfanden sie als wenig gastfreundlich. "Das Essen war kalt und die ganze Organisation schlecht", kritisierte Ruth Straub mit zustimmendem Nicken der Gruppe im Kaffeezelt.

Domspatzen aus Regensburg
Der Chor des Regensburger Doms geht zurück auf Bischof Wolfgang von Regensburg, der im Jahr 975 eine Domschule gründete, in der die Knaben auch musikalisch geschult wurden. Ihnen war der liturgische Gesang in der Bischofskirche übertragen. Im 16. Jahrhundert wurde ein Internat für die Domschüler gegründet. Seit den 1930er Jahren baute Theobald Schrems die Konzerttätigkeit des Chores zielstrebig auf.

Das Konzert in Luckau ist vom Kulturradio des rbb aufgezeichnet worden und wird am 7. Oktober ab 20.04 Uhr im "Konzert am Samstagabend" gesendet.