Die Grund- und Oberschule in Dahme/Mark können sich über neue Tablets für den Schulunterricht freuen. Das teilt die Amtsverwaltung mit. Möglich war diese Neuanschaffung durch Fördergelder aus einem landesweiten Programm zur Unterstützung der Digitalisierung der Schulen im Land Brandenburg – kombiniert mit einem zehnprozentigem Eigenanteil aus dem Haushalt des Amtes Dahme/Mark.
Bürgermeister Thomas Willweber und Amtsdirektor David Kaluza übergaben die nagelneuen Geräte kurz vor Pfingsten den entsprechenden Schulleitern.

38.600 Euro Fördergeld und aus dem Stadthaushalt für Tablets

„Ich freue mich, dass in dem letzten halben Jahr die Schulen mit mehr Endgeräten ausgestattet werden konnten und wir die Haushaltsmittel für die Stemmung des Eigenanteils so kurzfristig beschaffen konnten,“ berichtet Dahmes Bürgermeister Thomas Willweber. Insgesamt sind Fördermittel und Eigenanteil in die reine Anschaffung der Geräte von über 38.600 Euro geflossen.
Darüber hinaus hat das Amt Dahme/Mark als Schulträger beider Schulen laut Verwaltung nochmals rund 6800 Euro für Software, Lizenzen und ein Mobile Device Management investiert. „Es ist uns wichtig die Schulen im Amt Dahme/Mark zukunftsfähig auszustatten, deshalb war uns auch diese Investition in die zentrale Verwaltung der mobilen Geräte und die sichere Einbindung in das Netzwerk wichtig,“ so Amtsdirektor David Kaluza.