ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Die Rückkehr des Meisterdiebes

Bei der Probe für ihr neues Stück "Der Meisterdieb" in Altdöbern bekam die Theaterloge Luckau Besuch von Uwe Lehmann (r.). Er ist Programmdirektor der Altdöberner Parksommerträume. Bei dem Fest wird die Inszenierung der Luckauer erstmals zu sehen sein.
Bei der Probe für ihr neues Stück "Der Meisterdieb" in Altdöbern bekam die Theaterloge Luckau Besuch von Uwe Lehmann (r.). Er ist Programmdirektor der Altdöberner Parksommerträume. Bei dem Fest wird die Inszenierung der Luckauer erstmals zu sehen sein. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Luckau/Altdöbern. Mit zwei Märchenaufführungen wird die Theaterloge Luckau die Altdöberner Parksommerträume bereichern. Sie zeigt das Stück "Alice – die Rückkehr ins Wunderland" und das Märchen "Der Meisterdieb", das die Theaterleute aus der Berstestadt eigens für Altdöbern einstudiert haben. Uwe Hegewald / uhd1

Es sei eine Gefälligkeit für die Parkgemeinde Altdöbern gewesen, den "Meisterdieb" ins Repertoire zu nehmen. Für Altdöbern hat es eine besondere Bedeutung. Sind doch Szenen des gleichnamigen Defa-Streifens vor 40 Jahren am Barockschloss gedreht worden. Ebenso in Fürstlich Drehna. Dort erinnern sich Einwohner noch an ihren Einsatz als Komparsen.

Nur kurze Bedenkzeit

Theaterleiterin Gabi Schönig und Mitglieder des Ensembles waren im vergangenen Jahr erstmals beim Parkfest dabei. Und sie wollten mit einer Aufführung zurückkehren. Als dann seitens der Programmgestalter der Altdöberner Parksommerträume die Anfrage kam, ob die Theaterloge das Stück im Repertoire habe, bat sich diese kurze Bedenkzeit aus. "Etwa zehn bis zwölf Programme sind im aktuellen Bestand unseres Theaters, warum nicht auch den Meisterdieb hinzunehmen", befand Gabi Schönig.

Acht Schauspieler und jeweils zwei bis drei Komparsen aus Altdöbern und Luckau sind für die rund 60- bis 70-minütige Vorstellung vorgesehen. "Um eine größere Wirkung zu erzielen, haben wir die Originalvorlage etwas umgeschrieben. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Aufführung bis zum Schluss anzuschauen", empfiehlt Gabi Schönig.

Zum Inhalt verrät sie nur so viel: Bei dem Meisterdieb handele es sich um eine Person, die bereits beim ersten Stück der Theaterloge - "Romeo und Julia" - mitgewirkt hat. Nach Studium in Bonn und einem einjährigen Aufenthalt in Schottland ist sie an die Luckauer Bühne zurückgekehrt.

Das heute 53-köpfige Ensemble hat sich im Dezember 2006 gegründet - ein Jubiläum steht also an. Erste Aktivitäten habe es schon 2004 gegeben. Nach entsprechender Vorarbeit konnte am 20. Dezember 2006 die Gründungsversammlung durchgeführt werden. In der "Klosterklause" Luckau trafen sich dazu die sieben Gründungsmitglieder und einige Gäste, ist der Vereinschronik zu entnehmen. "Inzwischen gibt es mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen drei Spielgruppen", teilt Gabi Schönig mit.

Neue Bühne füllt Container

Mit Freude, aber auch mit größtem Respekt blicken die Theaterleute auf die Altdöberner Spielstätte. Aufgeführt wird vor und auf der Schlossterrasse in Richtung Salzteich, dort, wo vor 40 Jahren die Defa drehte. "Eine beeindruckende Kulisse, zu der sich noch ein Glücksfall hinzugesellt", erzählt Gabi Schönig. So habe sich die Neue Bühne Senftenberg bereit erklärt, einen kompletten Container mit Requisiten zur Verfügung zu stellen. "An solche Sachen kommen wir sonst nicht ran", sagt sie und richtet ein Dankeschön an Uwe Lehmann. Das Festkomitee um den Programmdirektor habe schließlich die Verbindung zum Senftenberger Theaterhaus geknüpft.

Als sicher gilt, dass die Theaterloge Luckau den Meisterdieb im Repertoire behalten wird. Vielleicht bietet sich die Gelegenheit, das Stück auch in Fürstlich Drehna oder anderswo aufzuführen, begründet die Theatergruppe.

Die Theaterloge Luckau zeigt bei den Parksommerträumen in Altdöbern am Sonnabend, 13. August, 21 Uhr das Märchen "Der Meisterdieb" und am Sonntag, 14. August, 14 Uhr, das bereits bekannte Stück "Alice - die Rückkehr ins Wunderland".