| 02:42 Uhr

Die Liebe in zahlreichen Facetten

Die neue Ausstellung der Cartoonlobby zum Thema "Liebe" als zweiter Teil der Trilogie zum Reformationsjubiläum ist jetzt im Cartoonmuseum Brandenburg in Luckau zu sehen. Zur Eröffnung waren auch einige der Zeichner gekommen, darunter Lutz Richter aus Dresden (l.) und Matthias Kiefel (3.v.r.) aus Berlin.
Die neue Ausstellung der Cartoonlobby zum Thema "Liebe" als zweiter Teil der Trilogie zum Reformationsjubiläum ist jetzt im Cartoonmuseum Brandenburg in Luckau zu sehen. Zur Eröffnung waren auch einige der Zeichner gekommen, darunter Lutz Richter aus Dresden (l.) und Matthias Kiefel (3.v.r.) aus Berlin. FOTO: bkh1
Luckau. Nachdem sich die Zeichner der Cartoonlobby im ersten Teil ihrer Schau im Rahmen des Kulturland-Jahres zum Reformationsjubiläum mit den Religionen der Welt auseinander gesetzt haben, steht als zweites Thema die Liebe im Blickpunkt. Durch sie kann laut Luther mehr ausgerichtet werden als durch knechtischen Zwang. Birgit keilbach / bkh1

Doch oftmals bleibt dieser Aspekt unbeachtet. Wo Achtung und Respekt fehlen, sich Egoismus und Vorurteile Bahn brechen, bleibt die Liebe auf der Strecke.

"Dieser Teil unserer Schau widmet sich dem Miteinander der Menschen und der Rolle des Einzelnen in der Gesellschaft", sagte Muesumsleiter Andreas Nicolai zur Eröffnung.

50 Karikaturisten aus ganz Deutschland zeigen auf 120 Arbeiten im Cartoonmuseum Brandenburg ihre Sicht auf die große Bandbreite der zwischenmenschlichen Beziehungen. Augenzwinkernd heiter, humorvoll oder mit bissigem Sarkasmus bringen sie Widersprüche im ganz alltäglichen Verhalten oder zwischen Worten und Taten mit treffenden Zuspitzungen auf den Punkt. Nicht jede Aussage in den Karikaturen erschließt sich dabei auf Anhieb, für manchen Denkanstoß muss auch der Betrachter erst einmal selbst den Blickwinkel ändern. "Für mich zündet eine Karikatur sofort oder gar nicht", erläutert Heinz Rothe seine Betrachtungsweise. Der Luckauer gehört mit seiner Frau Ursula zu den Stammbesuchern des Cartoonmuseums in Luckau, "denn wir haben hier ein hochwertiges Angebot". Regelmäßig verfolgt das Luckauer Ehepaar auch den Wettbewerb um den deutschen Karikaturenpreis in Dresden. "Und im Vergleich dazu spielen wir hier in Luckau mit dem Cartoonmuseum in einer ganz guten Liga", schätzt Heinz Rothe ein.

Der Verein Cartoonlobby nutzte die Eröffnug der neuen Ausstellung zugleich für ein kleines Sommerfest, und Andreas Nicolai hatte gute Nachrichten. Für die Archivierung des Bestandes der Sammlung für Humor und Satire erhält der Verein einen Zuschuss vom Brandenburgischen Kulturministerium. "Damit können wir die ersten rund 5000 Zeichnungen digitalisieren, um sie der Öffentlichkeit und der Forschung zugänglich zu machen", sagte der Geschäftsführer der Cartoonlobby. Der Bestand der Sammlung sei auf rund 25 000 Zeichnungen angewachsen. In diesem Jahr habe der Verein nach Ausstellungsende den Nachlass von Frank Leuchte sowie im Juni das Lebenswerk von Heinz Jankofsky als jüngste Schenkung erhalten.

Die aktuelle Ausstellung "Liebe" ist bis zum 27. August im Cartoonmuseum Brandenburg zu sehen. Am 2. September wird der dritte Teil der Trilogie zum Reformationsjubiläum "Hoffnung" eröffnet.

Zum Thema:
Das Cartoonmuseum Brandenburg in der Nonnengasse 2 in Luckau ist Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt zwei Euro, ermäßigt einen Euro und ist für Kinder unter zwölf Jahren frei.Weitere Infos unter: www.cartoonmuseum-brandenburg.de