| 02:41 Uhr

Die Lange Nacht der Gesundheit in LDS

Königs Wusterhausen. Wann kann man sich schon mal eine hochmoderne Hybrid-Angiographie, die für kardiologische und gefäßchirurgische Untersuchungen genutzt wird, in Ruhe anschauen? Zur 3. Langen Nacht der Gesundheit in Königs Wusterhausen am 23.September. red/SvD

Im Achenbach-Krankenhaus wird Oberarzt Dr. Andreas Stresemann 16 Uhr Führungen anbieten, teilt Klinikumssprecherin Ragnhild Münch mit. Zugleich verdeutlichen Filme zur Endovaskulären Aortentherapie, wie die Anlage rund um die menschlichen Gefäße genutzt wird.

Spannend werde auch der Internationale Tag der Patientensicherheit, den das Klinikum Dahme-Spreewald an diesem Abend durchführt, so Münch. Das Team des Qualitätsmanagements wird vorstellen, welche Maßnahmen, Gremien und Experten rund um Sicherheit im hiesigen Klinikum gewährleistet sind. Dazu gehören auf jeden Fall das Notfallmanagement und die Arzneimittelthera-piesicherheit. Ebenso bedeutsam ist ein strukturiertes Berichtssystem über kritische Vorkommnisse (CIRS), das zugleich der Fehlervermeidung dient. Die Experten des Abends erklären außerdem, was OP-Checklisten sind und welche Vorteile während eines Krankenhausaufenthaltes Patientenarmbänder haben. Unentbehrlich für Mitarbeiter, aber ebenso für Besucher im Krankenhaus ist die Hygiene. Mit drei Milliliter Hände-Desinfektionsmittel, die überall im Krankenhaus zu finden sind, kann jeder zu mehr Patientensicherheit beitragen. Wie das funktioniert, erfahren die Teilnehmer der Langen Nacht ganz praktisch und können gleich überprüfen, ob sie alles richtig machen.

Auch der dritte Programmpunkt ist außergewöhnlich. Die Leiterin des Brustzentrums, Dr. Martina Weimann, wird den Info-Abend Brustkrebs, die Satellitenveranstaltung zur Langen Nacht, eröffnen. Chefarzt Dr. Rüdiger Müller, das Brustkrebs-Team und wichtige Kooperationspartner werden kurze Vorträge von Mammographie-Screening bis zu Strategien bei Nebenwirkungen einer Chemotherapie halten. Eine offene Gesprächsrunde ergänzt die Vorträge.