ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:27 Uhr

Per Dia-Show nach Südafrika
Mit Roland Marske vom Kap zum Krüger-Nationalpark

Dahme. Dia-Show in Dahme entführt nach Südafrika.

Am Samstag,  17. November, wird um 19.30 Uhr in der Kulturherberge Klosterkirche Dahme wieder ein visueller Leckerbissen geboten. Dieses Mal geht es mit Roland Marske nach Südafrika.

Der Himmel weit, die Hoffnung groß und das Leben eine Herausforderung: Das ist laut Marske Südafrika – eine bunt gemischte Nation mit elf offiziellen Sprachen und landschaftlich so vielfältig wie ihre Bewohner. 10 000 Kilometer ist er durch das Land gereist und hat die faszinierenden Gegensätze der Regenbogennation mit der Kamera festgehalten.

Sein Abenteuer Südafrika beginnt im Schatten des weltberühmten Tafelbergs im quirligen Kapstadt und führt zunächst zum sturmumtosten Kap der Guten Hoffnung, zu den gigantischen und erstaunlich neugierigen Walen vor der Küste von Hermanus und durch das gemütliche Kapland mit seinen wildromantischen Tälern und Weingütern. Ganz andere Facetten zeigt das Land in der Karoo, eine riesige, atemberaubende Halbwüste, in der der Betrachter den Wildtieren Afrikas ganz nahe kommt. Entlang des Indischen Ozeans geht es auf der traumhaften Garden Route an die Wild Coast. Dabei wechseln einsame Strände, Urwälder, kleine Badeorte und spektakuläre Nationalparks einander ab. In der subtropischen Provinz Kwazulu Natal, dem Land der stolzen Zulu-Krieger, kontrastiert kosmopolitisches Großstadtflair in Durban mit der Ursprünglichkeit des schwarzen Afrikas. Um ein Nashorn-Schutzprojekt zu besuchen, ist Marske nach Swasiland gereist.

Ein Höhepunkt der Reise sind die Drakensberge, die höchsten Berge des südlichen Afrikas. Hier liegt das kleine Königreich Lesotho, das über den legendären Sani-Pass erreicht wird. Den spektakulären Abschluss bildet der Blyde Canyon, eine der überwältigendsten Landschaften des Landes. Und dann: Der riesige Krüger Nationalpark, wo Löwen, die selten gewordenen Nashörner und riesige Elefantenherden zu erleben sind. Die Reise endet in Johannesburg, der größten Stadt Südafrikas.