Das Projekt des Tourismusverbandes Fläming  in Kooperation mit dem Tourismusberatungsunternehmen BTE und der Crowdfunding-Plattform Startnext setzte sich damit als eines von drei ausgezeichneten Projekten unter bundesweit 81 Bewerbern durch.

„Ein Crowdfunding-Wettbewerb als authentische Produkt- und Markenschmiede, der Akteure vor Ort ermuntert, die Region mit ihren kreativen Ideen mitzugestalten. Das Projekt entwickelte eine Strahlkraft, zahlte auf die Marke ein und förderte die Produktvielfalt“, fasste DTV-Hauptgeschäftsführerin Claudia Gilles die Juryentscheidung zusammen. Für Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming, war schon die Nominierung der FlämingSchmiede „eine tolle Bestätigung“. Die Auszeichnung zeige, dass die deutsche Tourismusbranche bereit sei für innovative, digitale Projekte und Netzwerke.

Und das ist die FlämingSchmiede: Als erste Destination Deutschlands startete die Reiseregion Fläming 2017 einen Wettbewerb, um Crowdfunding gezielt für die touristische Produktentwicklung einzusetzen. In Workshops wurden die Touristiker vorbereitet, um damit neue kreative Erlebnisangebote auf alternativem Wege zu finanzieren. Zusätzlicher Anreiz waren Preisgelder für die erfolgreichsten Starter.

Vier kreative Projekte wurden finanziert und füllen nun die Markenidentität der Reiseregion mit Leben: Heizungen für die historischen Schlafwagen am stillgelegten Bahnhof Rehagen, der „Kranich-Express“, ein umweltfreundliches Elektro­shuttle für die Stadt Trebbin und den Naturpark Nuthe-Nieplitz, das Künstleratelier ArtFiness sowie kreativ designte Upcycling-Zimmer für das Seminarhotel Haus Fläming.

Die Landesmarketingorganisation TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH errang mit dem ContentNetzwerk Brandenburg den ersten Platz im Rennen um den Deutschen Tourismuspreis. Damit stammen zwei der drei Preisträger-Projekte aus Brandenburg.