ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:19 Uhr

Der Torexpress rollt weiter

Nonnendorf.. Welch ein Paukenschlag am vergangenen Sonnabend auf dem Sportplatz an der B 102. Der Torexpress der Nonnendorfer Landesliga-Elf rollte weiter durch die überaus erfolgreiche Rückrunde der Frauenfußball-Landesliga.


Immerhin weilte der Tabellenzweite zu Gast und nach den Hinspiel-Erkenntnissen verstärkte der SSV-Trainer zunächst die eigene Deckungsarbeit. Mit der Abwehrreihe Karina Möbert, Anna Liepack, Diana Seitz und Claudine Wagner sollte defensiv die Basis für ein gutes Resultat geschaffen werden.
Im Mittelpunkt der Anfangsphase stand auch der Angriff der Gastgeberinnen. Bereits in der 4. Spielminute landete der Linksschuss von Alexandra Lehmann im langen Eck des Gästegehäuses zur frühen 1:0-Führung. In diesem Tempo ging es weiter: Nach zehn Spielminuten produzierte Maren Herrmann eine gelungene Einzelaktion, ihr Drehschuss sprang vom Innenpfosten wieder hinaus.
Mit seiner ersten richtigen Strafraumaktion nach 13 Spielminuten schlug der Gast eiskalt zurück, traf im Nachsetzen zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Nur wenige Minuten zeigten sich die SSV-Kickerinnen geschockt, dann schloss sich eine unfassbare erste Halbzeit an. Nach 20 Spielminuten rettete eine Medizin-Verteidigerin für ihre geschlagene Keeperin auf der Torlinie und nur wenige Minuten später startete Juliane Baer ihren Sololauf, der nur vom Torpfosten aufgehalten wurde.
Chance auf Chance und zahlreiche Torraumszenen registrierten die Zuschauer. Aus einer sicheren Abwehr spielten die SSV-Kickerinnen tollen Angriffsfußball.
Nach 42 Spielminuten war es endlich soweit: Mit ihrem 13. Saisontor erzielte Juliane Baer die langst fällige und völlig verdiente 2:1-Führung für die Nonnendorferinnen. Konnten die Gastgeberinnen in diesem Tempo auch im zweiten Abschnitt weitermachen? Sie konnten!
Ein Kompliment allen eingesetzten Aktiven, die in der 52. Spielminute belohnt wurden. Einen Eckball nahm die fleißige Maria Kirschstein direkt, ihre Mannschaft führte gegen den Favoriten bereits mit 3:1 Toren. Doch die Elf war noch lange nicht satt, musste jedoch immer wieder auf Konter der Gäste achten, die zwischen der 55. und 65. Minute ihre gefährlichste Phase hatten. Hier rettete ebenfalls einmal ein Verteidiger auf der Torlinie und ein Solo wurde freistehend verzogen, doch dann traf der Gastgeber wieder eiskalt.
Maren Herrmann lief auf der rechten Angriffsseite auf und davon, bediente die mitgelaufene Alexandra Lehmann und nach 66 Spielminuten führte der SSV 1950 mit 4:1 Toren. Damit noch nicht genug, nach 77 Spielminuten bestrafte Maren Herrmann einen Ausflug der Medizin-Keeperin. Sie traf ins verwaiste Gehäuse und der SSV 1930 Nonnendorf schlug nach einer fantastischen Leistung den Tabellenzweiten mit 5:1 Toren.

Vorschau: Bereits am kommenden Sonnabend erwartet man Blau-Weiß Beelitz an der B 102. Hier gab es ein 1:1-Remis im Hinspiel. (tl)