ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:40 Uhr

Junggeflügel auf dem Prüfstand
Der Paukenschlag kam mit dem Hahnenschrei

Heinz Siems (Mitte) gewann mit seinen New Hampshire bei den Hühnern den Kreisjungtiertitel. Christoph Günzel (l.) und Gerhard Kilian gratulierten.
Heinz Siems (Mitte) gewann mit seinen New Hampshire bei den Hühnern den Kreisjungtiertitel. Christoph Günzel (l.) und Gerhard Kilian gratulierten. FOTO: Uwe Hegewald
Altdöbern/Senftenberg. Kreisjunggeflügelschau des Kreisverbandes Calau. Von Uwe Hegewald

(uhd) Die Überraschung war dem Vorsitzenden des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Altdöbern, Gerhard Kilian, gelungen. Bis zur letzten Minute hielt er den Besuch eines bedeutenden Gastes geheim: Christoph Günzel, Präsident des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG). Der hatte bereits beim Betreten der Schau im Altdöberner Schützenhaus einen Scherz auf Lager. „Ohne ihre Einladung hätte ich gar nicht gewusst, was ich mit dem heutigen Tag angefangen hätte“, befand er mit einem Augenzwinkern.

Deutschlandweit ist der Reigen von Kleintierschauen angeschoben worden, was die Wahl von Christoph Günzel für Altdöbern und den Kreisverband Calau besonders herausstellt. „Wir müssen uns noch stärker nach außen präsentieren, dann wird es auch weitergehen“, appellierte der BDRG-Präsident. Mit 150 000 Mitgliedern, davon rund 13 000 Jugendliche, ist der BDRG der weltweit stärkste, wenn auch schrumpfende Verband. „Zuletzt büßten wir jährlich rund 3000 Mitglieder ein“, mahnte er mit Blick auf die Altersstrukturen in den Vereinen.

Günter Höfig, Vorsitzender des Neupetershainer Kleintierzuchtvereins begleitet die Worte mit stummen Nicken. Erstmals findet in diesem Jahr in Neupetershain keine Vereinsschau statt. Auch in Zukunft nicht, hat der Verein sein Ausstellungs-Equipment doch an die Altdöberner Zuchtfreunde abgegeben. Was dort am Wochenende schnatterte, gurrte, gackerte und krähte, konnte sich hören und sehen lassen. „Schon jetzt eine ansprechende und vielversprechende Qualität. Viele Züchterinnen und Züchter, die hier ausstellen, haben Titelchancen, wenn es am 3. und 4. November in Vetschau um die Kreismeisterschaften geht“, prognostizierte Dietmar Schenker, Vorsitzender des Kreisverbandes der Rassegeflügelzüchter Calau.

Zu den Favoriten zählen die am Wochenende gekürten Jungtiermeister: Eric Harting (Groß Jehser) mit Deutschen Legegänsen beim Groß- und Wassergeflügel, Heinz Siems (Altdöbern) mit New Hampshire bei den großen Hühnern und Ralf Staude (Altdöbern) mit Sebright bei den Zwerghuhn-Rassen. Bei den Tauben führte mal wieder kein Weg an den früheren Europa-Champion Joachim Jacobick und seinen Deutschen Schautauben vorbei. In der Kategorie Jugend siegte Dennis Buchler aus Calau.

Überstrahlt wurde die Kreisjunggeflügelschau von den Feierlichkeiten um das 110-jährige Bestehen des RGZV Altdöbern. Präsente wurden überreicht, Wildschweinbraten und Hände gereicht. Den wohl weitreichendsten Handschlag vollzogen Dietmar Schenker und Lothar Berg, Vorsitzender des „Kleintierzuchtvereins (KTZV) Senftenberg und Umgebung“. Mit dem 1. Januar 2019 wechselt der mit 31 Züchtern stärkste und 129 Jahren älteste Kleintierzuchtverein im Altkreis Senftenberg in den Kreisverband Calau. Ein Paukenschlag in der hiesigen Züchterlandschaft. „Wir haben unsere Gründe und uns den Schritt gut überlegt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, begründete Lothar Berg den Wechsel.

Was die Senftenberger und Züchter aus dem Kreisverband Calau miteinander verbindet ist die Leidenschaft für die Kleintierzucht. Und die brennt bekanntlich langanhaltend. „Wer sich einmal damit beschäftigt, findet darin große Erfüllung“, fasste Altdöberns Bürgermeister Peter Winzer zusammen.

Ehrengast Christoph Günzel, der Präsident des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter, kam übrigens nicht mit leeren Händen. Neben einem Ehrenband für den Altdöberner Verein überreichte er langjährigen Züchtern BDRG-Ehrennadeln in Gold und Silber. Über Gold durften sich Brunhilde Groschke, Hermann Starick und Joachim Ziegenbalg freuen. Silber ging an Uwe Jenchen und Christoph Emanuel Zinke.