| 02:40 Uhr

Der nächste Automat fliegt hoch – diesmal in Jüterbog

Jüterbog. Jetzt haben die Geldautomatensprenger im benachbarten Landkreis Teltow-Fläming zugeschlagen. In der Filiale der Deutschen Bank in Jüterbog wurde am Montagmorgen ein Automat gesprengt. (bt/fc)

"Verletzt wurde niemand", erklärte Polizeisprecher Mario Heinemann.

Die Vorgehensweise ähnelt der Automatensprengung am vergangenen Donnerstag in der Falkenberger Sparda-Bank. Ein Zeuge hatte gegen 3 Uhr mehrere Männer in der Jüterboger Filiale der Deutschen Bank beobachtet. Wenig später hätten diese schließlich mit einem Pkw die Flucht ergriffen. Wie viel oder ob sie überhaupt Geld erbeutet haben, bleibt bislang offen.

Die Polizei fahndete sofort, unter anderem mit einem Hubschrauber. Doch die Suche blieb bislang erfolglos.

Für die Spurensicherung wurden angrenzende Straßen gesperrt. Beamte der Soko Fläming ermittelten vor Ort. Ob in Jüterbog die gleichen Täter wie in Falkenberg tätig gewesen sind, könne gegenwärtig nur vermutet werden. Generell, so der Polizeisprecher, deute die Vorgehensweise darauf hin, "dass mehrere Banden in Brandenburg aktiv sind". Viele der Täter seien hochmobil, zum Teil kämen sie aus dem Ausland.

Am 10. November des vergangenen Jahres hatten Unbekannte den Geldautomaten der Commerzbank in Luckau gesprengt. Die Täter hatten seinerzeit ihr Fahrzeug am Luckauer Bahnhof zurückgelassen, da es in einen Unfall verwickelt war. Sie flohen zu Fuß, ohne Beute. Anfang Oktober 2016 hatten Täter in der Postbank-Filiale in Lübben eine Detonation ausgelöst.