"Die ersten Päckchen sind bereits eingetroffen", ist Corinna Rudolph erfreut. Sie betreut eine Sammelstelle der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" in Sieb. "Vor 13 Jahren hatte ich in einer christlichen Zeitschrift das erste Mal davon gelesen", erinnert sich die 42-Jährige. Ihr gefiel die Idee, Kindern, denen es nicht so gut geht, eine Überraschung zu Weihnachten zu machen. 60 Päckchen konnte sie im Anfangsjahr zur damaligen Sammelstelle nach Jessern bringen. "Ich habe die Flyer des christlichen Missions- und Hilfswerks in Rosenthal und in Dahme ausgelegt, in Physiotherapie oder Apotheken und Schulen", erklärt sie. Viele Menschen schlossen sich der Idee an und packten einen Schuhkarton mit Überraschungen, die an Kinder in Kinderheime, Krankenhäuser und in Gemeindezentren gehen. "Wichtig dabei ist die Mischung des Päckchens", erklärt sie. In den bunten Kartons können Spielsachen, Hygieneartikel, Schulmaterialien oder kleine Bekleidungsstücke sein. Gebrauchte Garderobe sei ebenso verboten wie Süßigkeiten mit Gelatine oder Schokolade mit Nüssen. Das gehe nicht durch den Zoll.

In den nächsten Tagen wird es in der rudolphschen Küche wieder turbulent. Nach dem Abendessen würden sich ihre Töchter und auch ihre Eltern darauf freuen, die Päckchen zu packen, zu stapeln und schließlich in den Keller zu tragen. "Im vergangenen Jahr waren es bei uns 180 Päckchen, die auf den Abtransport warteten", so Corinna Rudolph. "Auch in wirtschaftlich nicht so guten Zeiten ist die Unterstützung der Menschen in unserer Region ungebrochen", erklärt sie weiter. Vor allem freut sie sich, dass die Päckchen für die Jungen oder Mädchen so liebevoll gepackt sind.

"Das ganze Jahr über schaue ich in den Geschäften, ob ich Kleinigkeiten entdecke, die ich schon mal vorab kaufe", sagt sie. Denn etliche ältere Damen, bei denen die Finger nicht mehr so geschickt sind, bringen Geld, damit sie die Geschenke einpacken kann. "Ein Kuscheltier ist immer eine schöne Alternative", so Rudolph weiter. Wenn ein Kind fast nichts zum Spielen habe, sei ein kleiner Plüschfreund zum Schmusen und auch Reden gut.

Die Päckchen können noch bis zum 15. November in Sieb, Fürstlich Drehna oder den Helfern abgegeben werden.

Zum Thema:

Zum themaDie Sammelstelle von Corinna Rudolph befindet sich in Sieb, Am Eichengrund 7. Abgegeben werden können die Überraschungen auch bei Hannelore Thiele in der Dahmer Buchhandlung, in der Dahmer Grundschule sowie bei Marianne Dennert in Schöna Kolpien. In Fürstlich Drehna betreibt Mandy Günther, Alte Luckauer Straße 16, eine Sammelstelle. Die Päckchen werden auch in der Luckauer Rosen-Apotheke angenommen.