| 02:42 Uhr

Das Gute liegt so nah – Perle im Spreewald entdeckt

Zaue. RUNDSCHAU-Sommertouren lohnen sich. Sie führen zu Orten, die selbst Einheimischen nicht immer bekannt sind, und wenn doch, für die eine oder andere Überraschung sorgen. Andreas Staindl

Die gestrige Lesertour im Ferienhaus- und Campingpark "Ludwig Leichhardt" in Zaue (Lieberose-Oberspreewald) hat für Aha-Effekte gesorgt. Zwar war die Zahl der Teilnehmer mit 15 überschaubar, doch die waren begeistert. "Ich bin sehr positiv überrascht", sagt Damara Günzel. "Es ist sehr schön hier. Vor allem die Ferienhäuser sind toll. Die ganze Atmosphäre auf dem Platz stimmt einfach." Der Lübbenauerin gefällt auch "die Ruhe auf dem Gelände". Und das wirklich "sehr saubere und gut durchdachte Sanitärgebäude". Jana Lopper hatte die Teilnehmer der RUNDSCHAU-Lesertour über das weiträumige Gelände am Schwielochsee geführt. Der Geschäftsführerin der Tourismus-Entwicklungsgesellschaft (TEG) Lieberose-Oberspreewald mbH zufolge ist der Ferienhaus- und Campingpark einer der ältesten und größten Campingplätze im Land Brandenburg.

Und er ist so etwas wie ein Geheimtipp. Sommer, Sonne, Strand. Gestern hat einfach alles gepasst - so wie an vielen Tagen im Jahr. Im eigenen Zelt campen mitten im Wald. Mit Vogelgezwitscher aufwachen und mit den ersten Strahlen der Morgensonne frühstücken. Urlaubsidylle pur. Ferienhäuser direkt am Sandstrand. Von der Terrasse aus den Blick über den Schwielochsee schweifen lassen. Den Bootsanleger fast vor der Tür. Torsten Kossatz vermietet dort Wasserfahrzeuge. Tretboote, Paddelboote, Ruderboote etwa können ausgeliehen werden. "Wer möchte, kann über den See zum Eis essen fahren", sagt Jana Lopper. Die Marina, der kleine Hafen in Zaue, bietet auch Platz für Sport-und Motorboote. Der Anlegeplatz ist ebenso neu wie das Sanitärgebäude. Der Sanitärtrakt genügt modernsten Anforderungen. Wer möchte, kann ein eigenes Bad mieten. Quasi Privatsphäre auf dem Campingplatz. Auch ein Mutter-Kind Bad steht zur Verfügung. "Unsere Gäste schätzen die Sanitäreinrichtung", sagt die Geschäftsführerin.

Auch Britta Piater aus Lübben ist begeistert. "Ich war als Kind früher mit dem Campingwagen hier am Schwielochsee. Jetzt wollte ich schauen, wie sich alles entwickelt hat. Die Sanitäranlage von damals ist mit der von heute nicht mehr zu vergleichen. Früher hingen überall Spinnweben, waren die Bedingungen nicht wirklich angenehm. Hier auf dem Platz ist der Sanitärbereich schön sauber." Für die junge Mutter ist der Ferienhaus-und Campingpark "eine gute Alternative zumindest für eine Kurzurlaub. Man muss nicht unbedingt an die Ostsee fahren. Hier am Schwielochsee in Zaue ist es auch sehr schön." Und es wird noch attraktiver. "Wir bauen weitere Ferienhäuser", kündigt Jana Lopper an. "Aber alles nachhaltig und mit viel Augenmaß."

Für sie ist der Campingplatz "eine Perle des Spreewalds". Und das mit einem Alleinstellungsmerkmal. Kängurus leben auf dem Gelände, anfangs zwei, inzwischen fünf. "Es gibt Gäste, die buchen bei uns mit dem Verweis auf die Kängurus", sagt Jana Lopper. "Das bedeutet, dass die Tiere quasi für uns werben." Die Beuteltiere leben nicht zufällig in Zaue. Sie sind eine Erinnerung an den Australienforscher Ludwig Leichhardt, der aus der Region stammt.

Der Campingplatz ist bei Dauercampern und Tagesgästen sehr beliebt. Derzeit machen zahlreiche junge Familien mit Kindern dort Urlaub. Der attraktive Spielplatz, die Kängurus, der Strand und das Wasser locken. Dazu die idyllische Ruhe, die natürliche Umgebung mitten im Wald. Der Leichhardt-Trail führt direkt durch das weiträumige Gelände. Und die Infrastruktur in der nahen Umgebung stimmt. Bauern der Region bieten Obst und Gemüse direkt auf dem Platz an. Vor etwa 60 Jahren hatten die ersten Gäste das Campen am Schwielochsee in Zaue entdeckt, damals allerdings noch wild und ohne jeden Service. Mittlerweile ist der Ferienhaus- und Campingpark in Zaue eine tolle Adresse auch im Winter. "Wir sind gut ausgelastet", sagt Jana Lopper.