| 15:35 Uhr

Dahmer Jugendliche wählen rechtspopulistische AfD

Dahme. Eine Woche vor der Bundestagswahl sind Kinder und Jugendliche deutschlandweit zur U18-Wahl aufgerufen gewesen. In Dahme hat die Wahl im Jugendfreizeitzentrum Gleis 1 stattgefunden. Daniel Friedrich

Jugendliche hatten die Möglichkeit, in echten Wahlkabinen auf den Stimmzetteln ihr Kreuz zu setzen. "Bei uns haben 199 Wähler teilgenommen, davon waren 195 Stimmen gültig", berichtet Oberschul-Sozialarbeiterin Elissa Helmke, die die Wahl zusammen mit ihrem Kollegen Peter Dalke organisierte. Die meisten Jungwähler seien zwischen neun und 16 Jahre alt gewesen.

Während bundesweit die CDU mit gut 28 Prozent deutlich an erster Stelle stand, wählten die Dahmer Jugendlichen die AfD zur stärksten Kraft. "Dieser Wahlausgang ist für uns ein Auftrag. Wir werden das Ergebnis für alle Klassen ausdrucken und mit den Schülern darüber sprechen und diskutieren", sagt Elissa Helmke. Sie hält es für möglich, dass viele AfD-Wähler die Meinung von außen einfach übernommen haben.

Trotz des starken Abschneidens der Rechtspopulisten sei es ein erfolgreicher Tag mit sehr motivierten Schülern gewesen, sagt die Sozialarbeiterin. Viele hätten sich Zeit genommen und die Infomöglichkeiten vor Ort genutzt.