ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:23 Uhr

Gemeinsam helfen
Dahmer Feldküche versorgt Retter

 Jörg Bernicke, Lucas von Bemberg und Christopher Seidel (v.l.) laden dazu ein,  in der ehrenamtlichen Verpflegungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes mitzumachen. Weitere Köche und Helfer sind willkommen.
Jörg Bernicke, Lucas von Bemberg und Christopher Seidel (v.l.) laden dazu ein, in der ehrenamtlichen Verpflegungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes mitzumachen. Weitere Köche und Helfer sind willkommen. FOTO: LR / Carmen Berg
In der Verpflegungseinheit des Deutschein Roten Kreuzes sind weitere Mitstreiter willkommen. Von Carmen Berg

Wälder brennen, Feuerwehren kämpfen tagelang gegen die Flammen – die Bilder des Dürresommers sind noch lebendig. In Notlagen wie diesen geht es nicht nur um ausreichend Löschwasser und Technik. Einsatzkräfte und Betroffene, wenn sie beispielsweise ihre Häuser räumen müssen,  brauchen auch Essen und Getränke. Beim Dahmer Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes Fläming-Spreewald ist eine Verpflegungseinheit im Aufbau, die sich ehrenamtlich darum kümmert. Das noch kleine Team gehört neben dem Blutspende- und dem Sanitätsdienst zur Bereitschaft des Ortsverbandes. Es ist in der alten Feuerwache am Kloster stationiert.

„Wir knüpfen an eine Tradition an, die es schon einmal gab, die zwischenzeitlich aber ruhte“, sagt Bereitschaftsleiter Christopher Seidel. Seit mehreren Monaten ist die Gruppe mit neuen Gesichtern wieder aktiv und sucht weitere Mitstreiter. Momentan gehören ihr zwei Köche und sieben Helfer an.

„Die Einsätze dauern teils bis zu zwölf Stunden, manchmal auch  zwei Tage und müssen vor- und nachbereitet werden. Da ist uns jede Hand willkommen“, erklärt der Bereitschaftsleiter. Belohnt würden die Ehrenamtler mit vielen neuen Erfahrungen in einer tollen Gemeinschaft, ergänzt Jörg Bernicke, einer der beiden Köche. Beruflich ist er im Catering auf Gut Kemlitz tätig. Sein Kollege Lucas von Bemberg ist als selbstständiger Koch landauf landab bei verschiedensten Events unterwegs. „Ich mag die Abwechslung. Auch in der Verpflegungseinheit ist kein Einsatz wie der andere“, begründet er, was ihn am Ehrenamt reizt.

Mit ihrer Feldküche rückten die Dahmenser als Reserve für die Katastrophenschutzeinheit von Teltow-Fläming zum Waldbrand nach Treuenbrietzen aus, haben aber auch rund 400 Leute beim Sommerfest auf Schloss Wiepersdorf beköstigt und bei DRK-Großübungen ihre Kameradinnen und Kameraden versorgt. Weitester Einsatz sei der Getränkeausschank beim Airport-NightRun mit Tausenden Läufern in Schönefeld gewesen, der für April 2019 erneut im Kalender steht, beschreibt Christopher Seidel die Vielfalt. Bereits am 2. März versorgen die Dahmenser Einsatzkräfte und Schwimmer beim Spreetreiben in Lübben, im September kochen sie bei einer zweitägigen Großübung des DRK-Kreisverbandes.

Bei akuten Katastrophenfällen beträgt die Ausrückezeit 24 Stunden. Wenn es schnell gehen muss, ist stets haltbare Verpflegung für 350 Menschen an Bord. Für planbare Einsätze werde frisch eingekauft, erklärt Lucas von Bemberg.

Pro Jahr begleitet die Dahmer Verpflegungseinheit etwa 15 DRK-interne Veranstaltungen sowie fünf bis sechs weitere Ereignisse, so Christopher Seidel. Bevor es losgeht, müssen die Zutaten beschafft,  die mobile Küche bestückt und nach der Rückkehr wieder gereinigt werden. „Bei uns fassen alle mit an, Köche schwingen den Putzlappen, und Helfer übernehmen Aufgaben an der Pfanne“, erzählt Jörg Bernicke. Mitmachen können Männer und Frauen, ob 16 oder 60. „Für jeden findet sich ein Betätigungsfeld. Wer nicht mehr reisen will, kann gern zu Hause am Stützpunkt helfen“, sagt er.

Neueinsteiger werden vom DRK bei der Einarbeitung unterstützt, betont Christopher Seidel. Zur Vorbereitung gehöre unter anderem ein Erste-Hilfe-Schein, der dann auch am Arbeitsplatz zum Einsatz als Ersthelfer berechtigt.

Wie der Bereitschaftsleiter erklärt, kommt die Gruppe außerhalb der Einsätze ein- bis zweimal im Monat zusammen. „Uns ist wichtig, dass daneben Zeit für die Familie bleibt“, sagt er. Manch einer, der mit dem Kochlöffel beginnt, bekommt durch das Kennenlernen anderer Einsatzgebiete vielleicht Lust, sich zum Sanitäter ausbilden zu lassen oder Rettungsschwimmer zu werden. „Es ist jederzeit möglich, in weiteren Gruppen mitzumachen oder zu wechseln“, so Christopher Seidel.

Wer sich für eine Tätigkeit in der Verpflegungseinheit des DRK in Dahme interessiert, kann sich für weitere Informationen an Bereitschaftsleiter Christopher Seidel wenden, Telefon 035451 853894 oder 0173 4079770, Mail: bereitschaft-dahme-mark@gmx.de.